Alles begann vor 387 Jahren. Bis zu der Zeit lebten alle Menschen friedlich ber Eklideon verteilt.
Das Bse wurde nach einem erbitternden Kampf im Jahre 412, bei dem alle Rassen des Landes sich gegen die bsen Mchte und Dmonen vereinten und es schafften das Bse und Exidan, den mchtigen Dmonenbeschwrer, in die schwarze Dimension fr immer zu verbannen. Das zumindest glaubten die Menschen und anderen Vlker des Landes, bis zu dem besagten Datum.

Denn auf unerklrlicher Weise entstand ein Ungleichgewicht zwischen der Schwarzen und unserer Dimension sodass die Dmonen und Exidan selbst wieder in unsere Welt eintreten konnten.
Und ich sage euch, es war einfach schrecklich, ihr knnt es euch nicht vorstellen!
Der Himmel verfinsterte sich in ein paar Sekunden und der schlimmste Sturm den ich in meinem Leben gesehen habe zog auf."
"Willst du damit etwa sagen dass du zu der Zeit schon gelebt hast und alles miterlebt hast? Vor 387 Jahren?" fragte Drake unglaubwrdig.
"Ganz genau, ich habe alles mit eigenen Augen gesehen. Und ich habe geglaubt dass wre das Ende der Welt, obwohl es das irgendwie ja auch war." Anwar erinnerte sich noch ein weiteres Mal an damals. Er fuhr fort: "Zumindest"
"Kannst du uns mal verraten wie du so alt geworden bist, falls du uns berhaupt die Wahrheit sagst." unterbrach ihn schon wieder Drake.
"Das ist eine sehr lange Geschichte. Wo fang ich da denn am besten an?
Nun gut, genau genommen bin ich 410 Jahre alt! Zu der Zeit war das Bse ja noch in der Schwarzen Dimension gefangen, doch habe ich eines Tages, als ich durch die Lnder von Eklideon gezogen bin, ein eigenartiges Buch in der Ruine von der Krowanburg nrdlich von Thuron gefunden. Die Krowanburg wurde zu der Zeit und auch noch heute von jedem Lebewesen gemieden, denn an dem Ort fand die letzte Schlacht statt von der ich euch bereits erzhlt habe. Dort wurde das Bse besiegt und verbannt und man glaubt, dass der Ort deshalb verflucht sei. Nicht einmal Tiere fand man an dem Ort vor und was noch merkwrdiger ist, auch keine einzige Pflanze wuchs dort. Man knnte meinen, das Bse htte fr alle Zeit jegliches Leben aus der Burg mit sich in die Dimension gerissen.
Ich wusste zwar, dass dort die letzte Schlacht stattgefunden hat, aber an einen Fluch glaubte ich trotzdem nicht weshalb ich auch keine Probleme hatte mich dort niederzulassen da auch ein starkes Gewitter aufzog. Ich habe also die Ruine betreten und im Burghof fand ich nun jenes Buch. Denn in darin waren keine Wrter niedergeschrieben, es bestand nur aus leeren Seiten. Interessiert nahm ich am nchsten Tag mit.

Ich wendete meine bis dahin bekannten Zaubersprche an, um die Schrift zum Vorschein zu bringen, doch nichts half. Ich habe deswegen einen erfahrenen Magier aufgesucht und ihm um Hilfe gebeten, durfte ihm jedoch nichts von der Fundstelle erzhlen, weil mich sonst wahrscheinlich alle fr verflucht erklrt htten. Ich befragte nun den zu der Zeit bewandertsten Magier in ganz Eklideon. Sein Name war Garan.

Ich will es mal kurz machen: Es hat lange gedauert aber schlielich hat er es tatschlich geschafft die Schrift zum Vorschein zu bringen, doch komischerweise standen nur ein paar Stze auf der ersten Seite. Wir nahmen an dass der Zauber fter ausgesprochen werden musste doch war dies keineswegs der Fall. Auch nach mehrmaligem Aussprechen nderte sich nichts.
Nun gut, ich versuchte also die paar Stze zu entziffern, doch konnte ich kein einziges Wort verstehen weshalb ich Garan fragte ob er die Sprache, in der der Text verfasst wurde, kennen wrde und ob er es mir bersetzen knnte.
Er war sich ziemlich sicher, dass die Schrift in der legendren Selaschrift, der Schrift die Exidan selber fr die anstehende Zeit der Herrschaft des Bsen sich ausgedacht hat, verfasst wurde.
Eigentlich sollten alle Bcher mit jener Schrift schon lngst verbrannt worden sein, aber wahrscheinlich wurde dieses Buch wegen seinem besonderen Aufenthaltsort vergessen. Anders konnte ich es mir auch nicht erklren. Garan konnte die Sprache komischer Weise sogar lesen, doch hat er mir nie erzhlt warum er es konnte. Ich habe mir auch keine weiteren Gedanken darber gemacht. Doch konnten wir mit dem bersetzten Text auch nichts anfangen jedoch werde ich die Einleitung wohl nie vergessen:

"Es wir wieder soweit sein. Genau in 25 Jahren wir die neue ra anbrechen. Unaufhaltsam wird sie
nun kommt eine kleine Lcke wo man nicht Weiterlesen kann, belehrte sie Anwar, "verbreiten bis die sonne nie mehr aufgehen wird!"
Garan gab mir also das Buch und eine bersetzung, mit einem Haltbarkeitszauber versehen, mit und ich zog weiter durchs Land.
Ich las mir die Stze wahrscheinlich hundert Mal durch, doch verstand ich so gut wie nichts, nur eine Stelle, wo von Vorzeichen die Rede war, habe ich zum Teil verstanden."

Last edited by Skydragon; 03/12/04 02:18 PM.