Fandalor, Ritter des Herzogs von Gardreth, war in einer Mission unterwegs, die ihn in groe Gefahren brachte. Sein Erinnerungsvergen schwand, als er sich dem Tode gegenber sah. Glcklicherweise wurde er bei seinem letzen Gefecht von seinem Gegner fr Tod gehalten. Oder waren es gar mehr Gegner? Fandalor wusste es nicht mehr.
Auch wusste er nicht, wie er in dieses abgelegene Dorf kam. Er hatte noch bruchstckhaft in Erinnerung, dass er von reisenden Nomaden aufgelesen wurde, als er durch das dland irrte.
Sie brachten ihn hierher, doch half ihm das nur wenig. Wer war er? Was fr eine Aufgabe hatte er? Fandalor wusste, dass er ein Ritter war. Daran erinnerte er sich. Auch an seinen Herzog erinnerte er sich. Doch wie lautete sein Auftrag? Er wusste es nicht mehr.
Und selbst wenn er gewusst htte, wo genau er war und welchen Weg er einschlagen msste, um zurck in seine Heimat zu kommen, was htte er seinem Herzog berichten knnen?
Er musste wieder zu Krften kommen. Er musste sich erinnern. Vielleicht wrde es seinen Erinnerungen helfen, wenn er etwas tat, was dem allgemeinen Ritterkodex entsprach. Schwachen helfen. Bses bekmpfen. Recht sprechen. Ehrenvoll handeln.
Er hatte noch etwas Gold brig und eine Unterkunft und etwas zu essen und zu trinken bitter ntig. Fandalor beschloss, diese Nacht in der Taverne zu verbringen und wieder zu Krften zu kommen.


Science Fiction und Fantasy:

Fantastische Welten Berlin