Ein wilder Kampf wird entfesselt. Von allen Seiten strmen die Gefhrten auf den Dmonen ein, doch scheint er diese nicht als potentielle Gefahr anzusehen. Gerade, als Fandalor zu einem kraftvollen Schlag ansetzen will, wirbelt der Dmon seine Peitsch direkt in die Richtung des Ritters.
Fandalor gelingt es, die Schwere des Schalges durch gezieltes Blocken abzumildern. Dennoch ist der Schwung der Peitsche so stark, dass Fandalor einige Meter weit zurck geschleudert wird und mit seinem Kopf gegen eine Hauswand kracht.
Nur seine Rstung hat ihn davor ewahrt, einen Genickbruch zu erleiden, doch nun ist sein Helm verbeult und unbrauchbar.
"Nehmt euch vor seiner Peitsche in Acht", ruft er den anderen zu, whrend er mhsam versucht, seinen Helm abzusetzen. "Sie scheint mit einer starken Magie versehen zu sein."


Science Fiction und Fantasy:

Fantastische Welten Berlin