Hmpf, Exidan macht eine Geste der Verspottung, Du denkst doch nicht wirklich, dass du es benutzen kannst?
Drake lsst das Schwert durch die Luft gleiten, es zieht eine Rauchspur hinter sich, die sich sofort danach wieder auflst. Wenn man es schnell genug schwinge, wrde die Luft sicher kurz brennen.
Drake ist von einem seltsamen Mut erfllt, der nicht sein eigener ist.
Er will hier raus. Nein.
Er muss hier raus.
Pltzlich erinnert er sich an den Stein der wahren Gestalt, den er auf dem Weg nach Terana von den toten Orks eingesammelt hat.
Er holt ihn aus seiner Grteltasche, zeitgleich dazu holt er auch seinen Lichtstein aus selbiger.
Er hatte mal in einem Buch gelesen, dass die Verwendung von zwei verschiedenen Machtsteinen, dazu fhren kann, dass sich die Wirkung vereint. Man kann natrlich alle mglichen Kombinationen ausprobieren, doch in diesem Falle hatte Drake nur die eine

Drake war und ist bis zu diesem Tag nicht sehr magisch begabt. Natrlich hatte er die Grundausbildung absolviert, aber mal ehrlich, welchen Feind verschrecken drei kleine Feuerblle?
Es ntzte doch alles nichts, es musste es versuchen.
Drake steht da, in der linken hat der Lichtstein und der Stein der wahren Gestalt, in der rechten Hand, man konnte es wohl sagen, sein Schwert.
Er spricht die schlichteste Manaformel die es gibt. Sie beschleunigt den Manastrom des Krpers und kann ihn so, durch die Hnde, auf andere Gegenstnde bertragen. Auf diese Weise entstanden Telekinese, die Erschaffung von Zauberschriftrollen und andere Dinge.
Pacteria Spai!

Die zwei Steine beginnen zu leuchten, einer strker als der andere, blenden Exidan und Drake.
Als Drake wieder sehen kann, sieht er nur noch einen Stein. Er hat es geschafft! Sie haben sich verbunden!
Das dauert mir alles zu lange. Du warst schon lange genug hier
Exidan hob seine Hand und mit einer Fingerbewegung lst sich der Blitzkfig auf.
Er geht auf Drake zu.
Drake ergreift den Stein und hlt ihn vor Exidan.
Eine Lichtexplosion reist Exidan zu Boden, und er fngt an zu Kochen. Seine Haut verflssigt sich und verluft auf dem Boden. Nun wrde der Dmonenlord seine wahre Gestalt zeigen.
NEIN! brllt Exidan, Noch nicht, NOCH NICHT!
Doch es war zu spt, er hatte sich verwandelt.
Vor Drake liegt eine verkrmmte, kleine Kreatur, der Mantel bedeckte den ganzen Krper.
Seelen ich brauche sie ich brauche sie, JETZT!
Eine verstmmelte Hand richtet sich auf Drake und saugt ihm die Lebensessenz raus.
Drake hlt seine Hand fast krampfhaft um den Stein und lsst noch mal eine Explosion vollfhren.

Diesmal war sie strker.
Exidan wird an die Wand des Raumes geschleudert und Drake entzieht sich seinem Wrgegriff. Nun sieht Drake Exidans wahre Gestalt.
Ein alter, buckliger Magier, dessen Haut komplett schwarz ist, nicht weil es seine Hautfarbe ist, sondern weil sie von bser Energie erfllt ist.
Exidan brauch, um zu verleben und seine schwache Gestalt zu verbergen, Seelen. Die Seelen von Elrohn hatte er. Halb Terana war auch schon seinem Diener Exidon zum Opfer gefallen. In dieser Gestalt hat Exidan nicht viel Macht, Drake konnte dieser Tyrannei ein Ende setzen.
Exidan Drake keucht, der Dmonenlord hatte ihm wohl doch reichlich seiner Energie entzogen, obwohl er nur kurz unter seinem Zauber stand, Es ist Zeit die Sache zu beenden.
Drake geht auf Exidan zu.
Er holt mit seinem Schwert aus.
Feuer.
Wir sehen uns wieder kann Drake noch verstehen, als sich direkt vor ihm ein Portal ffnet.
Er geht hindurch. Unwissend, was ihn erwartet, er hatte es zu spt bemerkt.

Drake findet sich in Terana wieder. Der Dmonenlord hatte ihn zurckgeschickt, in seiner Verfassung konnte Exidan wohl nicht kmpfen und wre Drake ausgeliefert.
Doch irgendwas ist anders, er wurde neben Fandalor, dem Ritter materialisiert, doch dieser bemerkte ihn nicht. Um den den Dmon herum ist der Kampf noch in vollem Gange, Drake erkennt einen neuen Kmpfer, nein zwei! Drake mustert beide nacheinander.
Der eine sah einem Elfen hnlich, jedoch mit dunklerer haut. Ein Dunkelelf! Ein Umhang hllte ihn ein und in der Hand hatte er eine Sense.
Der andere war auch in einen Umhang eingehllt, jedoch war dieser anders geschneidert und bedeckte den Mensch, sofern es einer war, komplett. Er ist mit einem Krummschwert bewaffnet und an seiner Hose hat er noch einige Dolche.
Und woher zum Teufel kommen diese Hnde aus Feuer die den Dmon festhalten und schlagen.
Niemand bemerkt ihn, niemand sieht ihn. Der Himmel ist schwarz, der Boden neblig.
Was ist hier passiert? Das sieht nicht wie die normale Welt aus.
Drake beschloss die Situation spter zu analisieren, ob die anderen ihn sehen konnten oder nicht, er konnte und wrde kmpfen.
Doch der Dmon sieht ihn, die Augen auf ihn gerichtet.

Drake rennt auf den Dmon zu.
Auf halbem Wege springt er hoch, verwandelt sich blitzschnell in einen Drachen und fliegt zur Seite, um dem Peitschenhieb Exidons auszuweichen.
Nun fliegt er ber ihm.
Drake ist nicht glubig, doch in diesem Moment wnschte er sich dass ihm irgendwer beistehe. Er verwandelte sich wieder in einen Menschen und strzte auf den Dmon herab.
Das Schwert brennt.

Feuer.

Drake landet auf dem Kopf des Dmons und rammt ihm die Runenklinge zwischen die Hrner.
Eine Feuersule spaltet den Kopf des Dmons.
Der Dmon konnte nicht mal mehr einen Schrei loslassen. Blut ist keines da, die Innereien des Dmons bestehen aus schwarzer, nun verbrannter, Materie.
Drake springt vom Dmon.
Der Himmel gewinnt langsam an Farben zurck, der Nebel verschwindet und alle starren Drake an, der noch in der Luft ist, und, durch diese Ablenkung, unsanft gelandet ist.
Er fllt auf den Boden, rollt sich und bleibt auf dem Rcken liegen, unfhig aufzustehn.

Last edited by Skydragon; 30/01/07 02:08 PM.