Nergal sitz am Lagerfeuer und wrmt sich die Hnde. Nachdem die anderen beiden Krieger ihre Geschichten, wie sie hierher gekommen sind, erzhlt hatten, hatte Nergal auch seine erzhlt.
Mittlerweile sitzen sie alle schweigend am Lagerfeuer. Nergal wgt gerade ab was er mit dem Kopfgeld des Dmons machen knnte, denn die anderen wissen anscheinend nicht das der Dmon gesucht wird. Er knnte nach Sden abhauen, Sommer, Sonne, Strand und leicht bekleidete Mdchen... Einfach diese verdammte Exidan Geschichte vergessen und es sich gut gehen lassen. Er hatte es wei Gott verdient! Er dachte an die Verbrecher die er gettet hatte. Hoggno der Henker. Verym der ihn mit 50 Sldnern angriff. Der Skorpion Assassine Rasuku, aus der westlichen Wste. Der einarmige Myrmidon Allkuro, den Nergal mit einem Hieb die Beine abhackte und der danach immer noch wie ein Verrckter kmpfte und den Nergal dreimal mit dem Schwert aufspieen musste bis er tot war. Nergal musste im Gedanken an ihn lcheln. Ja, damals wurde noch mit den Schwertern gekmpft. Das war einfacher als jetzt gegen einen Magier zu kmpfen der einen mit Feuerbllen beschiet whrend man auf ihn zurennt. Aber die Zeiten haben sich gendert.
Nergal schwelgte noch in Erinnerungen als er ein Gerusch wahrnahm. Er drehte sich um und sah wie der Drachenmensch der den Dmon gettet hatte mit gezogenem Schwert auf ihn zu flog.Vieleicht hielt er sie fr seine Feinde. Nergal konnte gerade noch seine Sense hochreien als der Halbdrache auf ihn einhieb. Der erste Hieb schlug mit solcher Wucht auf seine Sense auf dass Nergal die Sense, und seinem Angreifer das Schwert aus der Hand flog. Der rappelte sich auf wurde aber von Tharos festgehalten der nun auch in den Kampf eingriff. Nergal stand auch auf und zu zweit droschen sie auf den Halbdrachen ein. Komm wieder zur Vernunft!, brllte Tharos. Nach einer Weile gab der Halbdrache auf und sackte zusammen. Die beiden anderen setzten sich und holten erst mal Luft. Das gibt einige blaue Flecken., bemerkte Nergal bitter. Der hat einiges zu erklren!.
Asturanon, der whrend des Kampfes still, mit geschlossenen Augen da gesessen hatte kippte pltzlich vornber mit dem Gesicht in die Glut des Feuers. Er jaulte vor schmerz auf und riss die Augen auf. Das htte er besser nicht machen sollen denn nun brannte ihm die heie Asche in den Augen. Laut schreiend sprang er zu seinem Wasserschlauch und goss sich alles ber das Gesicht. Als er fertig war sah er sich um als vermute er Feinde in der Umgebung. Um nicht laut aufzulachen nahm Nergal einen Kanten Brot und biss hinein.


"Die Welt wird aufblicken und rufen 'Rette uns!'.
Und ich werde flstern 'Nein!'." - Rorschach