Drake und Tharos fliegen mit einer unglaublichen Geschwindigkeit ber die Einde, allerdings war dem Magier anfangs noch etwas mulmig bei dieser Sache.Immerhin kann Drake ihn ausversehen fallen lassen oder riskante Manver fliegen in denen er auf den "kleinen" Menschen nicht achten kann, aber Tharos will sich nicht schon wieder den Kopf zerbrechen und geniet einfach den Flug. Fr Tharos war das ein vllig neues Gefhl, er ist noch nie mit einem Drachen geflogen.

Nach etwa einer Stunde konnte Drake schon nicht mehr so schnell fliegen, anscheinend war er noch ziemlich erschpft von den anderen anstrengenden Tagen. Aber auch Tharos ging es nicht wirklich besser, immerhin hngt er jetzt schon eine ganze weile , am Umhang festgehalten, an einen Drachen und baumelt herum. Die beiden beschlieen zu rasten und entdecken schon bald darauf eine ziemlich belebte Oase, anscheinend rastet dort ein Nomandenstamm wesshalb Tharos es fr klger hlt Drake erstmal etwas abseits der Oase landen zu lassen.
Tharos schreit mit ziemlich lauter Stimme zu Drake: "Drake, kannst du bitte etwas abseits der Oase landen? Wir wollen nicht unbedingt mehr Aufsehen erregen als wir ohnenhin schon machen.
Drake bejaht und landet etwas entfernt von der Oase wo er sich dann sofort in seine Menschengestalt zurck verwandelt. Anschlieend gehen die beiden zu dem Nomandenstamm der in der Oase lagert, unterwegs unterhalten sich die beiden und Tharos weiht Drake in seinen Plan ein:

Drake will Tharos eine Frage stellen: "Ich wei nicht...aber irgendwie hab ich hier kein so gutes Gefhl bei der Sache. Aber ich hoffe trotzdem das wir einige ntzliche Informationen erhalten. Vielleicht haben sie ja auch Nergal und Asturanon gesehen!

Als die beiden sich der Oase nhern und schon eine Person sehr gut erkennen knnen muss Tharos schmuntzel..."Was ist denn los?" "Wirst du gleich sehen!" worauf Tharos auf den Mann zuhlt. Die Gestalt bemerkt den Neuankmmling und wendet sich ihm zu:
"Tharos? Bist du das wirklich?"
"Fangier! Ja, ich bin es!"
"Bist du ganz alleine an diesem gottverlassenem Ort?" " Nein, Drake begleitet mich." Wobei er mit der Hand auf den Drachenmenschen zeigt.
"Aber bitte frag nicht warum wir in dieser Einde unterwegs sind, aber warum wir hier in der Oase sind kannst du dir bestimtm erklren allerdings knnen wir nicht lange bleiben da wir unsere Reise fortsetzen mssen."
"Natrlich knnt ihr euch hier Ausruhen um wieder zu krften zu kommen und etwas Wasser und Nahrung bekommt ihr aufjedenfall auch! Aber nun ruht euch aus damit ihr bald mit neuen Krften weiterziehen knnt."

Als die beiden wieder zu krften gekommen sind bedanken sie sich fr die Gastfreundschaft und packen ihre neuen Proviante ein, anschlieend verabschiededen sie sich.
"Ich hoffe das wir uns nochmal wieder sehen denn leider sind die Umstnde im Moment nicht so gnstig, dennoch hat es mich gefreut dich mal wieder zu sehen, Fangier!"
"Alles gute Tharos...und ich bin mir sehr sicher das wir uns nocheinmal wiedersehen werden!"

Die beiden verschwinden wieder in der Einde in der sich Drake erneut in einen Drachen verwandelt um schneller Reisen zu knnen, diesmal darf Tharos allerdings auf dem Drachen sitzen. Die beiden fliegen schon einige Zeit als die Dmmerung hereinbricht und ein gewaltiger Sandsturm aufzieht:
"Tharos! Wir mssen einen Unterschlupf finden, eine Hhle oder etwas hnliches! Halte bitte danach ausschau ich muss mich darauf konzentrieren vom Wind nicht weggeweht zu werden."
Tharos macht sich sofort an die Arbeit kann aber wegen des Sandsturms kaum etwas erkennen wesshalb er sich einen Fernsichtszauber webt und bald drauf eine vielversprechende Stelle erkennt. Der Magier teil Drake die Position mit worauf er sofort zur Landung ansetzt.

Unten angekommen blicken die beiden auf eine gigantische Hhle, um die Hhle herum und darin sind berall Inschriften an den Wnden oder an Sockeln angebracht "Das sieht nicht nur vielversprechen aus, das sieht auch verdammt interesant aus!" Drake kann es kaum fassen "Was? Du willst das hier bersetzen?" "Natrlich! Ich werde in der Hhle anfangen und wenn sich der Sandsturm gelegt hat auch ausserhalb die Inschriften studieren."
Tharos macht sich sofort an die Arbeit und studiert voller Ehrgeiz die Schriftzeichen: "Diese Schrift kenne ich! Also drfte es ein leichtes sein das alles hier zu bersetzen."

Whrend Tharos bersetzt legt sich Drake in eine Ecke um sich auszuruhen, allerdings war diese Ruhe nur von kurzer Dauer.

"Drake, das hier hrt sich nicht gut an...es ist die Rede von einem "Monster" das hier anscheinend leben soll. Das wrde mich nicht beunruhigen wenn es nur an einer Stelle stehen wrde, aber es steht hier berall und ich glaube nicht, dass das ein Kinderscherz war!
"Du glaubst doch nicht wirklich an irgendwelche schwachsinnigen Inschriften, oder?" "Naja das wirkt schon sehr glaubhaft!"
"Ach und wenn es ein Monster gbe htte es bestimmt vor einem Drachen Angst."
"So leicht will ich nicht daran glauben...aber wenn du es sagst hoffe ich das du Recht hast, dennoch sollten wir uns bereit halten schnell abreisen zu knnen!"

Drake willigt ein und die beiden Abenteurer Ruhen sich von den Strapatzen der letzten Tage aus.


"Das Niveau sinkt, die Stimmung steigt!" "Dies ist Zivilisation. Du kannst entweder daran teilhaben oder sterben. Und jetzt sink auf die Knie, wenn du nicht auf andere Weise kleiner werden willst."(Terry Pratchett, Echt Zauberhaft)