Die kleine Gruppe schlgt ihr Nachtlager ein paar Dutzend Meter von der Stadtmauer entfernt in einer Mulde auf. Ein kalter Wind kommt auf und sie rcken noch nher an ihr Lagerfeuer heran.
Wir knnten jetzt in einem warmen Wirtshaus mit Bier und gebratenem Fleisch sitzen. Aber statt dessen mssen wir hier in diesem vermoderten Loch sitzen und Trockenfleisch essen., grummelt Nergal. Pltzlich springt er auf, packt einen Stein und schleudert ihn in Richtung Stadtmauer, auf der die Wachen ein paar Laternen aufgestellt haben. Ihr gottverdammten Shne einer rudigen Hndin!
Wir knnen nichts daran ndern., beruhigt ihn Asturanon.

Eine Weile sitzen sie schweigend da, als pltzlich ein Reiter durch ein Gebsch am Rand der Mulde bricht. Der Reiter ist anscheinend genauso berrascht, jemanden zu sehen wie Nergal und die anderen.
Was macht ihr denn hier?, fragt er berrascht.
Dasselbe knnten wir dich fragen., erwidert Drake.
Wieso habt ihr ein Kind dabei?
Dolons Halsmuskeln zucken und er greift nach seiner Axt doch Nergal kommt ihm zuvor: Das ist ein Zwerg. Und um deine erste Frage zu beantworten, wir drfen nicht in die Stadt.
Achso, ihr seid die Unglcksbringer! Na dann kann ichs euch sagen., die Miene des Mannes erhellt sich.
Junge, treib`s nicht zu weit!, schnauzt ihn Dolon an aber Drake unterbricht ihn: Was kannst du uns sagen?
Na das ich ein Dieb bin und das hier mein Geheimgang in die Stadt ist damit ich ungehindert an den Wachen vorbei kann.
Wir knnen ihn nicht zufllig auch benutzen?, fragt Nergal vorsichtig.
Ich hab nichts dagegen., erwidert der Dieb und ffnet eine versteckte Falltr im Boden.

Nach einiger Zeit die sie durch den engen Gang, der nur von der Fackel des Diebes erhellt wird, laufen kommen sie zu einer Falltr durch deren Ritzen Licht dringt. Der Dieb ffnet die Falltr und klettert nach oben, in einen kleinen Raum. Nachdem alle oben sind verschliet der Dieb die Falltr und legt einen Teppich darber. Dann fhrt er die Gruppe durch eine Tr in eine Schankstube eines Wirtshauses. Zu so spter Stunde ist niemand mehr im Wirtshaus.
Auer einer Wache in einer Ecke der Schankstube.
Als er sie erkennt springt er auf und packt sein Schwert. Doch bevor er auf sie zurennen kann ertnen vor dem Wirtshaus Schreie und Waffengerusche. Der Soldat dreht sich um und luft zum Fenster. Nachdem er rausgeschaut hatte drehte er sich mit entsetzen um und richtet sein Schwert auf Drake und die anderen.
Ihr seid wirkliche Unglcksbringer! Die Stadt wird euretwegen angegriffen!, schreit er.
Glaub mir, die Stadt wird nicht unseretwegen angegriffen. Aber wir knnen euch helfen euch zu verteidigen. Wir sind Kmpfer. Aber dazu musst du uns glauben., beruhigt ihn Drake.
Der Soldat lsst sein Schwert sinken. Na gut. Ich glaube euch. Aber ihr msst uns helfen!
Das werden wir., verspricht ihm Nergal.
Kommt mit.
Der Soldat luft aus dem Wirtshaus heraus.

Die Angreifer haben Brandpfeilschtzen vor der Mauer postiert! Die halbe Stadt brennt!, meldet eine Wache dem Soldaten, der sich als Hauptmann der Wache heraus gestellt hat.
Der Hauptmann dreht sich zu Nergal und den anderen um und zeigt auf die Karte von Pasla, die er vor der Wachstube der Stadt auf dem Boden ausgebreitet hat.
Ihr werdet euch durch das Sdtor kmpfen, er zeigt auf eine Zeichnung auf der Karte, und die Bogenschtzen dort ausschalten. Nergal nickt.
Dolon nimmt seine Axt in die Hand. Worauf warten wir dann noch?
Mit gezckten Waffen laufen sie los.

Am Sdtor angekommen bricht die Hlle aus.
Die Huser um das Tor herum brennen. berall liegen Leichen und Verwundete. Die, die noch stehen knnen kmpfen mit aller Kraft.
Nergal schwingt seine Sense durch eine Reihe Feinde. Blut spritzt um ihn herum. Asturanon und die anderen kmpfen mit der selben Verbissenheit und Strke.
Nergal wird am Kopf getroffen. Er strauchelt und fllt auf den Boden. Die Gerusche um ihn herum verzerren sich und schwinden langsam zu einem dumpfen Pochen. Nergal hrt seinen Atem so laut, als wrde er allein in einem Raum sein. Das Feuer das er sieht vermischt sich mit dem Blut das ber sein Gesicht luft. Mhsam versucht er aufzustehen. Wo ist seine Sense? Er wei es nicht. Nergal nimmt das Schwert eines Toten und rafft sich auf. Ein schwankender Schlag zerschlitzt das Gesicht eines Soldaten. Alles um ihn herum verlangsamt sich. Er kann den Schlag genau sehen der auf ihn zu kommt. Nergal versucht das Schwert hochzuhalten um den Schlag zu parieren aber sein Schwert wird vom Gegner mit Leichtigkeit weggeschlagen. Zu leicht. das Gerusch als das andere Schwert auf seins trifft kennt Nergal.
Pltzlich ist es dunkel um ihn. Er hrt dumpfe Stimmen. Aber er kann sie nicht verstehen. Dann umgibt ihn grnes Licht. Ein Heilzauber? Aber wer webt ihn? Tharos?
Dann geht es Nergal schlagartig besser. Der Heilzauber war einer der besten die Nergal kennt.
Tharos ist ber ihn gebeugt. Ah, es geht dir besser! Du hast ordentlich was abbekommen.. Nergal setzt sich auf. Drake, Asturanon und Dolon sind um ich versammelt. Als er hinter sie sieht erkennt Nergal das sie von einer Art schwarzen Nebel umgeben waren.
Wir mssen hier sofort verschwinden, warnt er die anderen, Das Schwert das ich versucht habe zu parieren war ein...
Du kennst den Klang von Dunkelelfischer Schmiedekunst also immer noch., unterbricht ihn eine Stimme.
Alle drehen sich zu der Stimme um. Eine Gestalt in einer dunkelblauen Kutte kommt aus dem Nebel. Aus der Kutte schauen nur zwei Hnde von dunkler Hautfarbe hervor. Fast die selbe Farbe wie die der Kutte. Die selbe Hautfarbe wie die Nergals.
Sanach. Was machst du denn hier?, antwortet Nergal khl.
Ein bisschen mehr Freude ber ein Wiedersehen mit mir htte ich mir von dir schon erwartet. Schlielich wrdest du ohne meinen Nebelzauber jetzt schon im Staub liegen und tot sein.
Na vielen herzlichen dank., grunzt Nergal sarkastisch, Ich hab immer noch Kopfschmerzen von dem Schlag.
Fr einen schlampig ausgefhrten Heilzauber kann ich nichts., antwortet Sanach mit einem gehssigen Unterton.
Tharos Augen werden schmal.
Aber so ist das nun mal mit Zauberern, fhrt Sanach fort, Verlieren sie mal ein Artefakt sind sie wieder schwach wie Kinder.
Ich frage dich noch einmal: Was machst du hier? Was macht der Krieg der Dunkelelfen so weit weg von deren Husern?, fragt Nergal, Denn wenn du nur aus Spa hier bist kannst du gleich wieder verschwinden.
Du bist noch genauso unfreundlich wie damals. Aus Allkulro hat man dich wegen dieser Unfreundlichkeit sogar verbannt.
Dort war man aber auch nicht so geneigt dich zu sehen, Sanach. Wie nannten dich die Menschen dort? Den Gott der Lgen.
Das ist ein Ausdruck der Zuneigung., er stt ein raues Lachen aus, Aber wenn du es wissen willst: Exidan hat einen Packt mit Loki geschlossen. Und weil ihr sein lieblings Haustier gettet habt ist er nun hinter euch her.
Aber wie will Loki Untersttzung f seinen Packt von den Dunkelelfen erhalten wenn der Rat Exidan als Feind betrachtet?
Sanach stt ein verchtliches Lachen aus. Glaubst du es juckt auch nur einen Dunkelelfen wenn Loki den Herrscher des Rates ttet und selber die Kontrolle bernimmt?
Es kmmert meinen Vater., antwortet Nergal.
Dein Vater ist Herrscher des dritten Hauses. Was kann der schon machen?
Loki ist Herrscher des fnften Hauses wenn ich mich recht erinnere. Mein Vater kann mehr ausrichten als Loki.
Ich verstehe zwar nur die Hlfte von dem was ihr hier redet, unterbricht Drake, aber ich will von dir wissen, er zeigt auf Sanach, Wo ist Exidan?
Ich beantworte keine Fragen von einem Haufen Fleisch der stirbt, verottet und zu Staub wird.
Drake packt sein Flamenschwert. Wenn du persnlich wirst...
Sanach macht eine Handbewegung und Drake wird von einer magischen Macht gepackt und in die Luft gehoben. Was ist das?. Er macht noch eine Handbewegung und murmelt etwas in einer fremden Sprache. Dann steigen ein paar schwarze Linien von Drake auf und steigen in den Himmel.
An dir kleben Reste der Dunklen Magie die Exidans Dmon verwendet hat. Du riechst nach dunkler Magie aber es ist nicht deine. Du verdienst ihre Macht nicht.
Die schwarzen Linien verflchtigen sich.
Die Kraft lst sich und Drake fllt auf den Boden. Sanach wendet sich Nergal zu.
Eure Reise war sehr amsant fr Loki. Ich bin hier um euch mitzuteilen das er beschlossen hat Exidan noch nicht zu sagen wo ihr seid., er tritt ein paar Schritte zurck, und nun...
Warte!, ruft Drake, wo ist Exidan?
Sanach lchelt. Folgt dem Weg in den Norden. Dann verschwindet er in dem Nebel. Sie versuchen hinterher zu laufen aber der Nebel baut sich wie eine Wand vor ihnen auf. Pltzlich lst er sich auf und die Gruppe steht wieder im Kampfgetmel. Von Sanach ist nichts mehr zu sehen.

Last edited by Nergal; 03/06/07 11:16 AM.

"Die Welt wird aufblicken und rufen 'Rette uns!'.
Und ich werde flstern 'Nein!'." - Rorschach