Um mal ganz kurz auf das letzte Jahr einzugehen... damals wurde LOTR3 ungerechterweise nur in 11 Kategorien nominiert und gewann in allen Kategorien, in denen es nominiert war. Den Grund dafür sehe ich immer noch darin, daß man dem Gesamtwerk LOTR im letzten Film die Ehre erweisen wollte und diese quasi Maximalzahl an OSCARS verleihen und zugleich die Ehre zuteil werden lassen, in allen nominierten Kategorien auch tatsächlich zu gewinnen. Hätten Sie den Film in weiteren Kategorien nominiert, wäre dieser Plan nicht aufgegangen, weil sie den Film damit auch zum erfolgreichsten Film gemacht hätten, was wohl doch zu viel der Ehre gewesen wäre.

Langer Rede kurzer Sinn: Letztes Jahr waren die OSCARS größtenteils spannungsarm, böse Zugen mögen gar behaupten, daß alles schon lange vorher feststand.

Deswegen habe ich die Theorie, daß dieses Jahr eine spannendere Show mit mehr Überraschungen geboten werden wird. Die Rolle von Aviator hat Ralf ja schon angesprochen und ich denke mittlerweile nicht nur, daß "Million Dollar Baby" als bester Film ausgezeichnet werden wird, sondern daß auch Clint Eastwood den OSCAR als bester Regisseur erhalten wird. Das hätte mehrere Effekte: Man würde Eastwood erneut ehren, schließlich wird er schon seit Jahren und nicht zuletzt seit "Mystic River" als in Ehren ergrauter Supermann des Kinos behandelt. Zudem würde man den Erwartungen nicht entsprechen, wenn man "Aviator" nicht auszeichnen würde. Und zuletzt wäre dies ein weiterer Baustein für die Legende um Martin Scorsese und die OSCARS. <img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkwink.gif" alt="" /> Deswegen denke ich, daß "Million Dollar Baby" heuer beide wichtige Preise bekommt.

Die gleiche Überlegung habe ich momentan auch bei Jamie Foxx. Alles andere als ein OSCAR für ihn (als "Ray") wäre eine riesengroße Überraschung. Und gerade deswegen würde ich diese Möglichkeit nicht ausschließen wollen... Alternativen wären Leo DiCaprio oder gar Johnny Depp, der in den letzten Jahren auch immer mehr in den Himmel gelobt wurde und damit mit dem OSCAR die verdiente Auszeichnung bekäme. Aber momentan würde ich die Lage provokativ so einschätzen, daß Foxx nur den OSCAR für seine Nebenrolle in "Collateral" bekommt und DiCaprio als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet wird. Allerdings zugegebenermaßen eine sehr gewagte und eher unrealistische Theorie. <img src="/ubbthreads/images/graemlins/smile.gif" alt="" />

Beste Hauptdarstellerin wird wohl in der Tat Hillary Swank sein. Ich mag sie zwar immer noch nicht ( <img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkwink.gif" alt="" />), aber sie scheint wieder eine gute und allgemein hochgelobte Leistung erbracht zu haben.

Bester Nebendarsteller: Nun ja... wenn meine Theorie aufgeht, gewinnt hier Jamie Foxx. Wenn nicht würde ich sagen, daß man diesmal Morgan Freeman auszeichnen (und damit "Million Dollar Baby" noch einen OSCAR zugestehen) wird.

Beste Nebendarstellerin: Cate Blanchett. Ich habe Aviator zwar immer noch gesehen, aber sie muß fantastisch gewesen sein - wie auch Ralf schon berichtete. <img src="/ubbthreads/images/graemlins/up.gif" alt="" />

In den restlichen Kategorien hat Ralf alles sehr schön dargelegt, so daß ich nicht großartig widersprechen will. Bei den Kostümen würde ich "Aviator" favorisieren, beim Filmsong "Accidentally in Love", beim Originaldrehbuch würde nach meiner vorhin genannten Theorie eigentlich "Aviator" gewinnen müssen, damit die OSCARs zwisch diesem Film und "Million Dollar Hotel" gleich aufgeteilt werden. <img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkwink.gif" alt="" />

Ich freu mich auf jeden Fall schon. <img src="/ubbthreads/images/graemlins/up.gif" alt="" />


Nigel Powers: "There are only two things I can't stand in this world. People who are intolerant of other people's cultures... and the Dutch!"