Ich möchte die Kritik von Ralf noch einen Schritt weiterführen: Das war die bisher schlechteste OSCAR-Show, die ich gesehen habe. <img src="/ubbthreads/images/graemlins/down.gif" alt="" />

Langeweile pur! Chris Rock ist nicht nur kaum in Erscheinung getreten, er war auch noch ausgesprochen öde - hoffentlich war das sein erster und letzter Auftriff als OSCAR-Host. (Ich hätte nie gedacht, daß ich einmal Whoopi Goldberg loben würde, aber sie ist auf jeden Fall um Längen besser als Chris Rock!)
Die Dankesreden waren nahezu ausnahmslos langweilig... einzig Jamie Foxx war leidlich interessant, auch wenn Teile seiner Rede schon von den Golden Globes und der OSCAR-Pre-Show bekannt waren. Hillary Swank war geradezu erbärmlich schlecht... die Nebenkategorien nicht der Rede wert. Selbst Sidney Lumet war unterdurchschnittlich.
Die Präsentatoren waren kaum besser. Prince fand ich noch cool, Julia Roberts wie immer bezaubernd, Gwyneth Paltrow trotz Brusteinschnürung schnuckelig und Scarlett Johanssons Kleid bei der Überreichung der Technik-Oscars atemberaubend. <img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkwink.gif" alt="" /> Dazu noch Robin Williams gewohnt witzig und Jeremy Irons sowohl von der Kleidung als auch von der Coolness her top. <img src="/ubbthreads/images/graemlins/up.gif" alt="" /> Ansonsten herrschte auch hier Langeweile und teilweise Unvermögen (Drew Barrymore und leider auch Salma Hayek z.B. waren rather terrible).
Im Gegensatz zu Ralf fand ich die Neuerung, daß man einige Preise quasi im Publikum überreichte, ausnehmend schlecht und teilweise fast schon peinlich. Die Aufreihung der Nominierten auf der Bühne erinnerte hingegen an eine gewisse Massenabfertigung und was für mich etwas respektlos gegenüber den "unwichtigeren" Kategorien. Die Vorstellung der 5 nominierten Filme bzw. das Fehlen davon fand ich auch nicht toll... und besonders viel Zeit haben Sie damit auch nicht eingespart, wie mir scheint.
Zu den Preisen selbst: Ralf hat es schon erwähnt, keine einzige Überraschung bis vielleicht auf den Triumph von Clint Eastwood, obwohl das - wie vorher angesprochen - mittlerweile abzusehen war. Auch fand ich den Preis für das beste Lied eher überraschend, wenn ich auch zugeben muß, daß am OSCAR-Abend jenes Lied am besten dargeboten wurde (Lob an Santana und Antonio Banderas <img src="/ubbthreads/images/graemlins/up.gif" alt="" />). Was ich absolut nicht nachvollziehen kann, ist, warum man 3 von 5 Lieder von Beyonce Knowles singen läßt? Vor allem das französische Lied! Das war sehr unnötig. Ich fand die alle Lieder bis auf den Siegertitel eher schlecht als recht dargeboten, vor allem besagtes französisches Lied und auch "Accidentally in Love". <img src="/ubbthreads/images/graemlins/down.gif" alt="" />

Kurzum: Ich bin sehr enttäuscht von der Show und bereue fast, aufgeblieben zu sein. Für nächstes Jahr hoffe ich auch auf Billy Crystal oder z.B. Steve Martin und eine unterhaltsamere Show mit interessanteren Dankesreden. <img src="/ubbthreads/images/graemlins/suspicion.gif" alt="" />


Nigel Powers: "There are only two things I can't stand in this world. People who are intolerant of other people's cultures... and the Dutch!"