[color:"orange"] Nicht, dass es jetzt fr die Geschchte eine entscheidende Rolle spielen wrde (eher persnliches Interesse) - aber auf welche Klassifikation beziehst Du Dich da? Heutzutage mgen Fregatten zu den kleineren Schiffen gehren, aber im 17./18. irdischen Zeitalter gehrten sie neben den Linienschiffen zu den gewaltigsten Schlachtschiffen! [/color]

Sorry - htt' ich ausfhren sollen - RN-Klassifizierung ist die 'Royal Navy' Klassifizierung des 17. Jahrhunderts, die damals Standard wurde (gelegentliche Anpassungen nicht ausgeschlossen) und bis zum Schlu des Segel-Kriegsschiffzeitalters Mitte des 19ten Jahrhunderts galt.

Klasse 1 - 3, waren die Linienschiffe (> 100 Geschtze, 80 - 100, 64 - 80).
Das zu Trafalgarzeiten bliche Standard-(Schlacht-)schiff war ein Schiff der 3. Klasse mit 74 Geschtzen auf zwei Kanonen-Decks).

Klasse 4 - 5, waren Fregatten (grundstzlich Eindecker, 36 - 44, respektive 28 -32 Geschtze) - Sie kmpften grundstzlich NICHT 'in der Linie', sondern dienten als Aufklrer, in Support-Missionen (Geleitschutz, kstennahe Operationen) oder Einzelauftrgen auerhalb von Flottenverbnden, wie Piratenjagd, zum Beispiel. Ihr Motto - 'strker als jedes kleinere Schiff, schneller als jedes grssere' - tatschlich die wohl meist verbreitete Klasse, wegen der Kosten/Nutzen-Effizienz (auch im Unterhalt).

Klasse 6 - die kleineren, aber in der Regel schon dreimastigen Sloops, aus dem franzsischen auch Korvetten genannt.

(Die Amerikaner waren die ersten, die Fregatten bauten, die es mit den kleineren Linienschiffen aufnehmen konnten - aber erst im 19. Jahrhundert)

Nun sind die - kanonenfreien - Schiffe des Mittelalters entweder Galeeren/Galeassen gewesen, die ich hier als nicht geeignet sehe, oder, im Atlantik-/Ostseebereich, die (hansische) Kogge - das wrde eher meinem Bild entsprechen.
Das einzig Andere, was in die Zeit passen wrde, wren die Drachenboote der Nordvlker - das erscheint mir aber auch un-elfisch.


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)