Ich dachte es so das Dmonen, wenn sie erst einmal hundertprozentig verkrperlicht in der OtRa Welt sind, auch ohne Fokus in der Lage sind die dunklen energien aufzunehmen (quasi der krperliche teil) und dann der Geist in der Lage ist diese Energien zu benutzen.
Nur der Geist alleine braucht ein Hilfsmittel um die Energien aufzusammeln.
Das ist dann der Fokus. Aber halt nur in seiner sekundren Funktion. Primr dient er dazu mit hilfe der gesammelten Energien ein Tor in die Nebenwelt der Dmonen aufzustossen.
Anthrer und Bodasen sind beide nur vom Geist der Dmonen besessen gewesen. Diese Dmonen ohne Krper waren nicht in der Lage dunkle Energien zu sammeln.

[color:"orange"] Vielleicht gab es dann schon einen Fokus in Rechem, den Bodasen und seine Kollegen benutzt haben? [/color]
Kann sein, warum nicht? Aber ich denke eher das dieser Fokus, wenn es einer wre, etwas anderst funktioniert. Ich glaube nicht das die Magier die Dmonen krperlich beschwren knnen. Sonst msste der Anthrer Dmon ja auch nicht einen so enormen Aufwand betrieben haben um ein Tor zu erzeugen durch das die Dmonen Krperlich schreiten knnten. Eher denke ich mir das sie durch beschwrungen den Geist auf unsere Ebene zwingen (oder vielleicht kommt der auch freiwillig?) knnen und diesen dann nicht immer in der Lage sind zu kontrollieren. In Abhngigkeit davon wie stark der Dmon ist?

[color:"orange"] Woran? Wenn sie nur die Auswirkungen der Zerstrung von Kraftfden spren, drften sie den Dmon nicht bemerken, solange er nicht zaubert. Oder besteht der Krper des Dmons aus "dunkler Energie" und zerstrt allein durch seine Existenz Kraftfden? [/color]

Das mit dem "spren knnen" bezog ich darauf das ein Dmon von der strke wie er in Anthrer steckt zimlich heftig loslegen wrde wenn er erst einmal eine mglichkeit gefunden hat einen Krper zu schaffen der die dunklen Energien aufsammeln kann. Als der Anthrerdmon in Dralfens Krper war hat er ja mit hilfe dessen Magie diesen Krper verndert, und als er nher an den Fokus kamm war er auch in der Lage (durch den Geist) die gesammelten Energien des Fokus dazu anzuzapfen.
Htte er es geschafft, und wre nicht durch die Energiewelle beim zusammenbruch des Tempelfokus sein Krper zerstrt worden, dann wre es so gewesen wie damals vor dreitausend Jahren.
Ein so zimlich unbesiegbarer Dmonenlord htte sich recht schnell bemerkbar gemacht. <img src="/ubbthreads/images/graemlins/evilgrin1.gif" alt="" />
Zur Erinnerung, schon vor dreitausend jahren waren es ja letztendlich nicht die vereinten Krfte der Elfen/Menschen gewesen die den Dmon strzten, sondern die bestrafung (oder was auch immer <img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkwink.gif" alt="" /> ) von SarSareth die den Dmon so schwchte das er besiegt werden konnte. Ansonsten wrde ich auch sagen das man einen Dmon erst sprt wenn er seine Art der Magie einsetzt.

Das mit dem jenseitskonzept sollten wir auch mal berdenken. <img src="/ubbthreads/images/graemlins/think.gif" alt="" />
Fr mich stellt sich die Frage in wieweit Wesen die selbst von anderen Welten auf unsere OtRa welt gebracht wurden (Die erklrungen von Traveller die wir als hintergrund aktzeptiert haben) dort ihre/n Himmel und Hlle wiederfinden.

Oder ob wir als Autoren es wollen das es ein solches Konzept gibt?

Mir persnlich gefllt die vorstellung das es zu unserer OtRa Welt auch Parallelwelten gibt. Auch im zusammenhang mit den Etheran, die dadurch nicht an diese Welt und ihre beschrnkungen gebunden sind. Was ihre gottgleiche Macht erklren knnte. Aber dazu sollte Traveller sich mal melden, ob diese Ideen sich mit seinen Vorstellungen decken oder ob es eher verworfen/angepasst werden sollten.

Was ich mich halt frage ist, ob Magier, oder Priester (oder beide im zusammenspiel) in der Lage sein knnen einen derartigen Gegenstand wie Stones Figur zu schaffen.
Im prinzip funktioniert das magiesystem ganz gut. Auch um die geschenisse in unserer Geschichte zu erklren.
Und je weiter die Geschichte fortschreitet um so mehr sollten wir das dann auch allgemeingltig festlegen. Sonst haben wir viele verschiedene Magiesysteme die nicht miteinander kompatibel sind. Das wre dann eher verwirrend. Aber dinge wie Stones Statue sind bei nherer betrachtung nicht erklrbar, oder nicht einfach ersichtlich.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)