Dranner wird niemals ein Risiko eingehn, bei dem er "seine" Stadt oder deren Bewohner als Einsatz setzt. Eine solche Intrige wrde bedeuten, das Bse gewhren zu lassen - nur um die Gruppe zu schtzen. Aus Dranners Sicht wre das nicht akzeptabel, denn damit bemerkt wrde, dass das Bse auch nach einer Scheinhinrichtung aktiv ist, mssten wieder Menschen ihr Leben lassen. Eher wrde Dranner selber zum Richtschwert greifen, als das zu riskieren...

Meine meinung: Dranner hegt sicherlich keine freundschaftlichen Gefhle fr die Gruppe (aber auch keine feindlichen, und das ist ja schon mal die halbe Miete!), und er hat keinen Anlass, speziell die Gruppe zu schtzen. Er betrachtet die Welt aus den Augen eines Polizisten - wie Mumm - und demnach gibt es fr ihn nur Schuldige, die mit einer bestimmten Sache nichts zu tun haben, und andere Schuldige, die in einer bestimmten Sache mit drinhngen <img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkwink.gif" alt="" />. Und er sieht seine Aufgabe darin, die Schuldigen der ersten kategorie von den SChuldigen der zweiten zu unterscheiden und gegebenenfalls voreinander zu schtzen usw.

Oder einfacher ausgedrckt: Wenn Dranner der meinung ist, dass jemand mit einer Sache nichts zu tun hat, dann wird er diesen auch schtzen, wenn ihn jemand anders wegen dieser Sache belstigt. Egal, welches Volk, welche Rasse welchses Geschlecht - Dranner gehrt zu denjenigen, die sich fr einen stinkenden Goblin umbringen lassen wrden, wenn er diesen fr "un"schuldig hlt.

Nun, genaugenommen lsst er sich nicht fr den Goblin umbringen, sondern eher fr seine Prinzipien... <img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkwink.gif" alt="" />