[color:"orange"]Marrik, euer Priester hat in seinem jugendlichen bermut die Bevlkerung dazu angestachelt die diplomatischen Gste dieser Stadt anzugreifen. Kein Aufruhr? Das Schiff dieser Gste wurde durch Wachen dieser Stadt bewacht und beschtzt. Kein Wiederstand? Und zu guter letzt fhrten die anstrengungen Dakins dazu das mehrere Wchter und angesehene Brger dieser Stadt ins Hafenbecken fielen. Kein Landfriedenbruch?[/color]

Hier sagt Dranner nicht ganz die Wahrheit. Dakin gehrte zwar zur Gruppe der Anfhrer des Mobs, aber das eigentliche Aufstacheln hat er wohlweislich Yaka und Sewrus berlassen. Dass das Schiff bewacht wurde, kann man schwerlich Dakin anlasten; er hat jedenfalls keine Gewalt gegen Stadtwachen angewendet und sich widerstandslos abfhren lassen. Wenn, dann knnte Dranner den misslungenen Zauber gegen ihn selbst als Angriff werten - falls ihm inzwischen besser klar ist, was da berhaupt passiert ist. Und dass es Dakins "Anstrengungen" gewesen sein sollen, die Leute ins Hafenbecken strzen lieen, finde ich auch ziemlich weit hergeholt.

Mein Eindruck ist, dass Dranner bislang mehr auf verlssliche Fakten und die Wahrheit gesetzt hat als auf so plumpe Drohungen mit dem Galgen, zumal es sicher nicht das erste Mal wre, dass der Tempel seinen Einfluss geltend macht, um einen Priester vor schwerer Strafe zu bewahren. Auerdem hat Dranner die Priester eingeladen, um ein gemeinsames Vorgehen gegen die von Stone erkannte Bedrohung abzusprechen, daher sollte ihm eigentlich an Deeskalation gelegen sein.

Dass er sich jetzt so vergisst und noch dazu auf so dnnes Eis begibt, passt meiner Meinung nach besser zu Stone als zu Dranner. Wenn du es trotzdem so lassen willst, Stone, sollte der Bruch zu Dranners bisheriger Vorgehensweise zumindest besser erklrt werden, finde ich.