Ich habe nicht dagegen, wenn wir statt des "Tricks" einer Zusammenfassung die handungsstrnge manuell lsen. Allerdinsg habe ich Bedenken, zeitgleich an zwei Kapiteln zu arbeiten. Meine Befrchtung ist einfach, dass eines der kapitel dann zu kurz kommt.
Der "Abgesang auf Rechem" in Form einer (ausfhrlicheren) Chronik (, in der die Abenteuerer und die NPCs auch strkere Rollen spielen) wie oben vorgeschlagen als letzten Beitrag im dann "alten" Topic, sozusagen als Epilog des "1. Bandes", kann meinetwegen tatschlich zeitgleich laufen - nicht jedoch die vorhergehenden Handlungen.

brigens sehe ich aus meiner Sicht keinen Bruch, wenn ein Text in Form einer Chronik in der Vergangenheitsform inmitten einer in der Gegenwart geschriebenen Geschichte auftaucht - einfach aus dem grunde, weil smtliche in der "Chronik" beschriebenen Handlungen in der "Gegenwartschreiberei" nicht weiter bercksichtigt werden. Tatschlich finde ich einen text, der sich von der bisherigen Schreiberei vollstndig abhebt (anderer Stil, andere zeitform) sogar auflockernd. Aber das nur am Rande.


Vorschlag:
Bevor wir ein Konzept erarbeiten, sollten wir vielleicht die Handlungsstrnge zusammenfassen, um dann fr jeden Strang ein ungefhres Konzept zu formulieren und danach diese Konzepte zu einem einheitlichen Ganzen zu verknpfen.

Hauptstrnge:
- Das Ritual zum ffnen des Buches. magier und Priester gemeinsam mssen hier agieren.

- Situation in der Stadt:
- dmonische(s) Prsenz/Bewusstsein (?),
- Elfenhass
- Mob vor dem Magistrat
- Morde

Nebenstrnge:

- Piratenbekmpfung
- Alriks Wschepaket (?)
- Infomation des Bibliothekars (?)
- Herzog
- verbliebene Ritter Nifels
- mysterises Monstrum

Das sind die, die mir spontan einfallen. Bitte um Ergnzung.