Was das Schreiben an zwei Kapiteln gleichzeitig betrifft, bin ich auch skeptisch. Da wrde es doch erst recht schwierig, den berblick zu wahren.

Meine Gedanken zur Auflsung der Handlungsstrnge:

- Das Ritual findet auerhalb Rechems statt, und zwar erst, nachdem die restlichen Handlungsstrnge aufgelst sind. Auf welche Weise Magier und Priester zusammenarbeiten mssen, um das Buch zu ffnen, wurde bisher noch nicht gesagt, oder? Lurekar glaubt ja immer noch, er wre der Schlssel zu dem Ritual. Bei einer bloen Verknpfung arkaner und priesterlicher Magie besteht meiner Meinung nach die Gefahr, dass die Beschreibung zu Magie-Kauderwelsch wird, das sich nicht sonderlich interessant liest, deshalb fnde ich es besser, wenn Magier und Priester auf irgendeine nicht so nahe liegende Weise zusammenarbeiten mssen.

- Die dmonische Prsenz ist ja vielleicht schon geschwcht worden, weil der Mob am Hafen weitgehend gewaltlos aufgelst wurde. Ich finde, wir knnen es den Magiern und/oder Priestern berlassen, den Ort des entstehenden Portals (?) in der Kanalisation aufzuspren und zu schlieen. Die Gruppe hat Rechem auf diese Gefahr aufmerksam gemacht und damit ihre Aufgabe erfllt. Sie muss sich nicht um alles persnlich kmmern.

- Den Elfenhass sollte man nicht so leicht ausrotten knnen - Vorurteile sitzen tief - aber wenn die Elfen gegen die Piraten kmpfen, statt sich einfach zu verkrmeln und Rechem sich selbst zu berlassen, ist ja schon der erste Schritt zu einem besseren gegenseitigen Verstndnis gemacht.

- Wenn der Mob vor dem Magistrat gewaltttig wird, msste die dmonische Prsenz eigentlich strker werden, andererseits tte es Rechem natrlich gut, seine korrupte Fhrung endgltig loszuwerden. Vielleicht hlt Janus es angesichts des Mobs fr angebracht, sich aus der Stadt zu verdrcken? Bei Leutnant Frollo wre das etwas schwieriger; zu dem passt es sicher nicht, einfach abzuhauen. Eventuell beeindruckt es ihn, dass Angehrige angesehener Hndlerfamilien in der aufgebrachten Menge sind, so dass selbst er nicht gleich schieen lsst?

- Die Mordserie liee sich aufklren, indem Priester/Magier in der Kanalisation das seltsame Wesen entdecken, das die Morde verbt hat - ob sie es besiegen oder nicht, spielt fr unsere Gruppe und die Geschichte eigentlich keine so groe Rolle. Ich denke auch nicht, dass unsere Gruppe an der Aufklrung der Verbrechen weiteren Anteil haben muss. Und sofern wir nicht lnger in Rechem bleiben, wird vielleicht auch nicht rechtzeitig auffallen, dass die Stadtwachen von jemand anderem gettet worden sind.

- Der Kampf gegen die Piraten ist meiner Meinung nach eine gute Gelegenheit, die Verhandlungen in der Stadtwache, die irgendwie in einer Sackgasse zu stecken scheinen, glaubwrdig zu beenden. Es ist richtig, dass mehrere Piratenschiffe den Angriff berzeugender machen (so dumm, in einen aussichtslosen Kampf zu ziehen, sind die Piraten sicher nicht) - nur woher kommen dann all die Piraten? Bei der bisher beschriebenen Piratenhhle hatte ich eher den Eindruck, es handelte sich nur um eine Hand voll Piraten, gerade genug fr ein Schiff. Und ob Schwarzbart der Typ dafr ist, irgendwelche Kollegen um Hilfe zu bitten, die am Ende auch noch einen Teil der Beute haben wollen ...?

- Alriks Wschepaket wird seinen Weg zurck schon irgendwie finden <img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkwink.gif" alt="" />

- Wenn das Ritual auerhalb Rechems stattfindet, wird es eventuell schwierig, den Bibliothekar ber die Ergebnisse zu informieren, und er selbst ist wohl nicht in der physischen Verfassung, die Bibliothek zu verlassen (?). Aber vielleicht reicht es ja, Mardaneus und Johram dezent unter die Nase zu reiben, dass sie das Studium der Magie viel zu hastig angehen und sich mal mit einem echten Experten darber unterhalten sollten (der dann gerne ein gewisses, fr die Magier und Priester mglicherweise wertloses Buch htte) - diesen Teil wrde Lurekar gerne auf gewohnt diplomatische Art bernehmen <img src="/ubbthreads/images/graemlins/biggrin.gif" alt="" />

- ber den Herzog und Nifels restliche Ritter brauchen wir meiner Meinung nach nichts weiter zu erzhlen. Das hielte auch die Zukunft Rechems etwas offen - fr den Fall, dass wir in irgendeiner Form spter darauf zurckkommen wollen, wre das mglicherweise von Vorteil.

- Das mysterise Monstrum ist fr die gegenwrtige Lage in Rechem nicht unbedingt ntig ... falls es weiter ttet, wrde das vermutlich die dmonische Prsenz strken, oder? Insofern fnde ich es nicht schlimm, wenn es erst nach unserer Abreise auftaucht oder spter an einem anderen Ort. Aber was Buad sich bei der Einfhrung des Monsters gedacht hat, wei vermutlich nur er selbst ...

- Die Schmugglergeschichte knnte fr unsere Gruppe auch erledigt sein, nachdem der Zeuge nun bei der Stadtwache ist. An sich besteht fr uns keine Notwendigkeit, nher auf die weitere Entwicklung einzugehen.