Das Schattenwesen stellt eigentlich nur einen Lakeien des Dmons dar welcher in Anthrer (dem Prlaten Furtheims) steckt.
Die genaueren Hintergrnde sind eigentlich eher unwichtig, aber fr uns Autoren vielleicht von Interresse.

Ich schrieb ja, zimlich zu beginn, das der Dmon die Zeit zwischen seiner Niederlage damals bei der groen Schlacht, und seiner "Wiedergeburt" als Prlat, als Geistwesen verbrachte welches zwar keinen Einfluss nehmen konnte aber ansonsten alles mitbekommen hat und auch umherreisen konnte.

Irgendwann stie der Dmon dann auf das Schattenwesen, der Dmon konnte sich als Anthrer also daran erinnern und diese Wesen mittels Versprechen -

seien es nun Macht, oder erfllung von begierden.

- dazu bringen die Rituale durchzufhren welche notwendig sind um solch ein "Dmonenportal" anzulegen.

Ich schrieb aber auch, in jngerer Zeit. das es viel mehr an Opfern bedarf als Rechem Einwohner hat um gengend dunkle Energie freizusetzen damit dieses "Portal" gengend Energie hat um die Gewebe zwichen den verschiedenen Dimensionen einzureissen.

Das ganze sollte ja nur die Basis werden um in Rechem -

einmal die Morde aufzuklren

und zum zweiten die Stadtobrigkeit, wegen der Hilfe unserer Helden, dazu bewegen nun uns zu helfen.

Das dieses Tor sich ffnet war nie geplant, und sollte auch nicht geschehen.

Ansosnten kann der "Schatten" jede beliebige strke haben die euch, Ihr die ihr es im moment ja schreibt, gefllt und mit der Ihr glaubhaft zurecht kommen knnt.

Ebenso alles was der Schatten an Eigenschaften hat ist offen.
ich schrieb bur das er eher sadistich veranlagt ist, die Fhigkeit hat sich in den Schatten ungesehen zu bewegen, und das es in soweit substanzlos werden kann, als das es zur verlngerung eines anderen, bestehenden Schattens werden kann.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)