Originally Posted by Ddraigfyre

Nein, aber darum geht es auch garnicht. Wir reden hier aneinander vorbei. Ich habe doch lediglich behauptet, dass diese "Experten" Lösungsvorschläge anbieten die unbrauchbar sind. Und das sind sie definitiv. Ich kann mich nicht hinstellen und erklären, wie ich dafür sorge, dass es den Menschen in der dritten Welt besser geht, wenn ich nicht gleichzeitig Lösungsvorschläge gegen Überbevölkerung und Raubbau anbiete. Ansonsten werde ich das Problem nur verstärken, statt es zu lösen. Das ist doch so offensichtlich, dass es Dich schon in den Arsch beissen müsste.

Von solchen Vorschlägen lese ich dort aber schlicht NICHTS. Deshalb ist dieses ganze idiotische Pamphlet der Fachidioten für den Müll. Es erzählt uns nur das, was wir ohnehin schon wissen und bietet eben keine brauchbaren Problemlösungen an. Brauchbar wäre es, wenn sie beispielsweise gleichzeitig Lösungen zur Geburtenkontrolle anbieten würden. Zum Beispiel Lösungen dafür wie man die religiöse Dummheit diesbezüglich in der Welt eliminiert. Vielleicht indem man den Vatikan mit seinen debilen Anti-Verhütungs-Predigern endlich in die Luft jagt. Oder indem man die weltweiten Bibel-Bestände endlich einer nützlichen Verwendung zuführt und damit Biomasse-Kraftwerke befeuert. Und indem sie Lösungen zur Resourcenbeschaffung und -optimierung für die Versorgeung der Bevölkerung anbieten, ohne dass Mutter Natur dabei völlig hops geht.


Okay, mit solchen Aussagen kann man wirklich mal diskutieren:
Zugegeben, das meiste, was die Runde vorschlägt, ist in der Tat nicht neu. Und das Ergebnis, zu dem sie kommen, ist selbstverständlich nicht der Weisheit letzter Schluß. Das kann man ja auch kaum erwarten. Aber gemäß dem Artikel wurde ja auch nur ein klar begrenzter Komplex von Problemen diskutiert. Daß die Überbevölkerung fehlt, mag in der Tat verwundern - ist aber vielleicht schlicht damit zu erklären, daß ihnen dazu auch nichts einfällt. So wie beim Terrorismus, wo es ja ziemlich offen zugegeben wird.
Was diese Runde gemacht hat, sind einfach nur Denkanstöße. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Da sehe ich einfach nicht ein, wie man von "völlig unbrauchbar" reden kann, wo doch ein Großteil der einzelnen Lösungsvorschläge für sich genommen absolut brauchbar ist. Du forderst doch letztlich nichts anderes als ein Konzept zur Rettung der Welt von ihnen (vielleicht auch, weil es im Artikel so formuliert wird?). Aber wie wir alle wissen, gibt es sowas eben leider nicht.

Originally Posted by Ddraigfyre
Ich habe das Recht, diese Leute als unfähig hinzustellen, wenn sie den Job nicht vernünftig machen, für den sie bezahlt werden.


Natürlich hast du das, aber solange du nicht mit Argumenten kommst, sondern nur pauschal schimpfst, habe ich auch das Recht, das scharf zu kritisieren ...

Originally Posted by Ddraigfyre
Und es ist wahrlich typisch deutsch, denen den Mund verbieten zu wollen, die es wagen irgendwelche "Autoritäten" zu kritisieren, weil diese "Autoritäten" offensichtlich nutzloses Geschwafel als Lösungen anbieten. Einbürgerungstest bestanden.


Siehe oben. Es besteht ein großer Unterschied zwischen konstruktiver Kritik und bloßem Herumgeschimpfe. Außerdem: Wenn ich die Wahl habe zwischen den Empfehlungen von anerkannten Experten und dem Geschwafel von durch Wahlkampf-Anstrengungen und Lobbyisten korrumpierten Politikern (man sieht es ja gerade wieder am tollen "Kompromiß" zur Besteuerung des CO2-Ausstoßes von Autos - ich sehe da ehrlich gesagt überhaupt keinen Kompromiß, in meinen Augen hat die Auto-Lobby wieder mal zu 100% gewonnen mad) habe, dann bevorzuge ich eindeutig erstere.

Originally Posted by Ddraigfyre
Und es mag so zynisch klingen wie es will, aber es ist tatsächlich so: Durch die (überwiegend) gute medizinische Versorgung, die (überwiegend) ausreichende Ernährung, die Ausrottung aller großen Seuchen und dem Ende der großen Massenvernichtungskriege haben wir nüchtern betrachtet weder der Menschheit noch diesem Planeten langfristig einen Gefallen getan - WEIL wir gleichzeitig eben KEINE Lösungen zur Bevölkerungsexplosion und der Resourcenvernichtung parat hatten. Und somit haben wir nun den Salat.

Der Mensch hat sich weitestgehend aller natürlichen Feinde entledigt, die bei jeder anderen Spezies für eine Populationsregulierung sorgen. Und damit MUSS das gesamte System zwangsläufig irgendwann zusammenbrechen, wenn wir nicht selbst für Lösungen sorgen.

Und allen Ernstes: Wenn es uns nicht bald gelingt, auf vernünftige Weise zu solchen Lösungen zu kommen, dann werden uns diese Lösungen aufgezwungen werden. Nämlich durch neue Massenvernichtungskriege um Resourcen, religiösen oder ethnischen Wahn, Wasser-, Energie- und Nahrungsknappheit und die Verbreitung neuer Seuchen.


Das sehe ich ganz genauso. Nur, wie gesagt: Man darf meiner Meinung nach nicht diejenigen, die seit langem benachteiligt werden, weiterhin benachteiligen, nur damit es denjenigen, denen es jetzt gut geht, weiterhin einigermaßen gut geht. Natürlich ist das ganze im Moment ein ziemlich unlösbarer Konflikt, deren Auswirkungen wir vermutlich erst in ein paar Jahrzehnten zur Gänze zu spüren bekommen - zumindest solange nicht die Kolonialisierung anderer Planeten als Möglichkeit existiert. Und das wird wohl noch sehr lange eine Utopie sein ...