Originally Posted by Ralf
Davon abgesehen rgert mich eigentlich viel mehr, da gerade die Dschungelshow, aber in geringerem Ausma auch DSDS mittlerweile von groen Teilen selbst der relativ ernstzunehmenden Presse als "gute Unterhaltung" akzeptiert werden ... Naja, vielleicht sollten wir auch etwas weniger elitr sein. Wer solche Sachen als gute Unterhaltung empfindet, der soll es doch. Blo - und da sind wir dann doch wieder bei Elgi - soll er mich geflligst damit in Ruhe lassen ...

Das hat nichts mit elitr zu tun, sondern mit grundlegendem Fernsehgeschmack. Der mag sich in den letzten 30 Jahren grundlegende gendert haben, das kann sein. Oder anders gesagt: Wir sind einfach alt. wink

Aber das, was Ralf anspricht, ist schon wahr: Dadurch, da das Internet so dominant geworden ist, wird auch vielmehr auf das Fernsehen eingegangen... und das alleine verursacht schon wieder mehr Interesse an den Sendungen - wenn z.B. nach jeder Wetten-Da-Sendung jeder ber die Sendung schreibt, mu man sich doch nicht wundern, da sie in aller Munde ist. Frher kam die Sendung, man hat sie angeschaut, weil sonst nix kam, am Montag dann kurz mit den anderen darber gesprochen. Aber heutzutage steht die Kritik zur Sendung tagelang auf Spiegel.de und jeder stolpert irgendwann darber.
Das gleiche trifft auf das Dschungelcamp, DSDS, Big Brother oder was auch immer zu. Die Fernsehkritiker fhren ihre eigene Kritik ad absurdum und sorgen mit fr das Interesse an den Sendungen, die sie verdammen. Und das regt mich auf - da mu ich die einzelnen Artikel nicht erst lesen.

Seitdem ich so gut wie keine politischen Sendungen mehr anschaue, sehe ich im dt. TV nur noch Nachrichten, ab und an den Tatort, Sport und gaaaaaaanz vereinzelt Filme. Der Rest per DVD, BD, Internet.


Nigel Powers: "There are only two things I can't stand in this world. People who are intolerant of other people's cultures... and the Dutch!"