Originally Posted by Ddraigfyre
Dennoch. Der berwiegende Teil des TV-Publikums besteht noch aus lteren Generationen, die das Internet noch relativ wenig nutzen, bzw. ausser der Newsseite ihres Providers und dem Mailversand dem Angebot wenig Beachtung schenken. In ein paar Jahrzehnten wird sich das aber komplett gewandelt haben, da wird die Mehrheit der Konsumenten von den Generationen gestellt, die jetzt als Kids bereits die Netz-Profis sind und sich ihr ganzes Zeug aus dem www runterladen oder streamen.

Naja, das Fernsehen ist gerade einmal ein paar Generationen alt... da schon darber zu reden, was in ein paar Generationen passieren wird, ist etwas gewagt, wie ich finde. smile

Was das TV-Publikum angeht: Ich habe keine Zahlen zur Hand... aber ich habe nicht den Eindruck, da die jungen Menschen deutlich weniger fernsieht als frher. Oder meinst du, da z.B. Raab hauptschlich von Rentnern geschaut wird? wink Ich wrde annehmen, da die berhmte werberelevante Zielgruppe der 14-49jhrigen durchaus noch wichtig fr das Fernsehen ist.
Da sich das irgendwann mehr in Richtung Internet oder zumindes TV on Demand ndern wird, erscheint mir indes ebenfalls recht zwingend. Sptestens dann, wenn man tatschlich ohne viel Hintergrundwissen und in guter Qualitt Fernsehinhalte auf dem PC anschauen kann - so wie man heute einfach auf youtube geht und nach etwas sucht. Je einfacher der Zugriff auf die Inhalte wird - und er wird immer einfacher -, desto mehr werden darauf zurckgreifen.

Aber ich bin immer noch sehr erstaunt darber, wer sich alles wirklich die ganzen Sendungen im dt. TV antut - bestes Beispiel ist doch uns-Ralle. Er ist nicht der gerade Dmmste und dennoch ist er ein recht groer TV-Konsument. Gut, er kauft jetzt immer fter auch DVDs, aber dennoch schaut er noch oft fern.


Nigel Powers: "There are only two things I can't stand in this world. People who are intolerant of other people's cultures... and the Dutch!"