Als ich gestern am spten Abend den Fernseher eingeschaltet habe, um mir die TV-Premiere des fnften "Highlander"-Films mit dem Untertitel "The Source" anzuschauen, da war ich auf einiges gefat. Bekanntlich zhlt keine der drei vorherigen Fortsetzungen des Kultfilms zu den Meisterleistungen der Filmgeschichte, wenngleich ich zugeben mu, da ich zumindest den dritten und vierten Teil trotz der schlechten Kritiken halbwegs unterhaltsam fand. Da nun "Highlander - The Source" in etwa vergleichbare Kritiken mit Teil 2 und 3 erhalten hatte, hoffte ich auf ein hnliches Resultat. Leider ein krasser Fehler. Was ich zu sehen bekam, war nicht weniger als DER SCHLECHTESTE FILM ALLER ZEITEN!

Naja, zumindest der schlechteste Film, den ich je komplett gesehen habe. Ja, noch schlechter als "Aliens vs. Predator 2" - und das will was heien (aber wenigstens habe ich fr "Highlander - The Source" kein Geld zum Fenster rausgeworfen ...).

Ich wei gar nicht, wo ich anfangen soll, um zu erklren, warum dieser "Film" so schlecht ist. Da wre einmal das alberne Endzeitszenario, bei dem sich der Regisseur und die Autoren offenbar das schlechteste aus "Mad Max", "Dawn of the Dead" und "Children of Men" rausgepickt und um den Faktor 1000 verschlimmert haben.
Da wre die "Handlung", irgendein lachhaftes, zugleich langweiliges und unglaubwrdig prsentiertes pseudo-esoterisches Gedns, das man bestenfalls als Alibi fr den bergang zwischen den Actionszenen bezeichnen kann. Nun kennt man das ja aus anderen Actionfilmen und ehrlich gesagt ist das bei manchen Filmen sogar eher wnschenswert. Bei "Highlander - The Source" nicht.

Denn die Actionszenen sind genau so grottenschlecht. Man konnte ja den Vorgngern einiges vorwerfen, aber zumindest die Kampfchoreographie war immer ansehnlich. Hier sind die Kmpfe so unfabar schlecht choreographiert und zusammengeschnitten, da man wahrlich nicht mehr wei, ob man lachen oder weinen soll.

Und die "Spezialeffekte"! Angesichts deren nicht vorhandener Qualitt wrde Ray Harryhausen unter Garantie in seinem Grab rotieren, wrde man ihn mit dermaener Talentlosigkeit konfrontieren.

Was gibts noch? Ahja, die Schauspieler. Die sind berwiegend dermaen unpassend besetzt, untalentiert und/oder schlecht gefhrt, da man nur noch den Kopf schtteln kann.
Umso schndlicher ist es, da einer der drei aus der "Highlander"-Serie bernommenen Stamm-Charaktere hier ein absolut unwrdiges Ende findet. Fr solch eine erbrmliche und sinnlose Sterbeszene sollten sich Regisseur und Autoren einfach nur schmen! mad

Ein Grund fr die Erbrmlichkeit dieser Sterbeszene sind die Dialoge, die den Charakteren in den Mund gelegt worden. OH MEIN GOTT! Pathetischer, unglaubwrdiger, lachhafter geht es wirklich nicht mehr ...

Und schlielich ist der Regisseur leider vllig untalentiert oder zumindest bei diesem Werk total unmotiviert. Er sorgt dafr, da ich an diesem Machwerk berhaupt nichts positives mehr finden kann und das ist wirklich eine Leistung. Kein Gespr fr Tempo, kein Gespr fr die Filmfiguren, kein Gespr fr Schauspielerfhrung, nichts! Er schafft es sogar, die grundstzlich halbwegs originelle und Endzeit-atmosphrische Farbgebung ad absurdum zu fhren, indem er sie vollkommen bertrieben und bis zum Erbrechen einsetzt.
Auerdem hat er offenbar keine Ahnung vom "Highlander"-Universum, denn es gibt NULL Rckblenden und selbst die Unsterblichkeit der Protagonisten ist im Handlungsverlauf nicht mehr vorhanden. Was hat das alles bitteschn noch mit "Highlander" zu tun? Kein Wunder, da diesmal selbst Christopher Lambert nicht mehr mitmachen wollte (der zunchst noch fr zumindest ein Cameo bereitstehen wollte) ...

Diese Entscheidung ist absolut alternativlos:

"Highlander - The Source" bekommt genau 1 Punkt.

Normalerweise wrde ich sagen, dies ist das erbrmliche endgltige Ende des "Highlander"-Universums. Und selbst ich als erklrter Fan des ersten Films und der TV-Serie bin geneigt zu sagen: Gott sei dank!
Allerdings gibt es doch einen winzigen Hoffnungsschimmer, denn quasi parallel zu diesem Schrott wurde in Japan ein "Highlander"-Animationsfilm gedreht, der berraschenderweise richtig gute Kritiken erhalten hat. Ich wei nicht, wie kommerziell erfolgreich er war, aber vielleicht schafft er es ja doch, das Franchise noch halbwegs am Leben zu erhalten. Ob das nun gut oder schlecht ist ...

Last edited by Ralf; 29/01/09 10:06 AM.