Originally Posted by Ddraigfyre

Aber der Aufreger ist doch nicht Arcandor. Arcandor ist nur gerade ein hübsch medienwirksames Beispiel. 90% der deutschen Wirtschaft wird von Kleinunternehmern und vom Mittelstand getragen. Und genau die lässt man am ausgestreckten Arm verhungern, bzw. haut ihnen steuerlich immer noch mehr auf den Deckel und verweigert selbst rettende Kleinkredite, während man Konzernen wie Opel den Zucker in den Arsch bläst. Und dabei gehen dann locker jährlich 10x soviele Arbeitsplätze flöten, wie das bei Opel gedroht hätte.


Natürlich, genau so ist es. Aber wenn man noch etwas Positives daraus ziehen möchte: Offenbar merken doch mehr Bürger, was läuft, als man meinen würde - wie sonst würde sich erklären, daß laut repräsentativer Umfrage ausgerechnet Guttenberg die beste Arbeit bei der Opel-Thematik bescheinigt wird?

Im übrigen wird ja auch gerne verschwiegen, daß gerade Arcandor - eben stellvertretend für große Teile der Wirtschaft, aber speziell des Einzelhandels - unter der Abwrackprämie leidet. Wahrscheinlich wäre das Unternehmen auch ohne diese unverantwortliche Konsum-Umverteilungsmaßnahme (denn wer ausgerechnet in der schwersten Wirtschaftskrise seit 80 Jahren ein neues Auto kauft, der muß das Geld ja irgendwo wieder einsparen) in großen Problemen, aber dadurch wurde die Lage definitiv noch verschärft, während sich die Autokonzerne über Rekord-Umsätze freuen dürfen. Nur, SOWAS sagt einem ja kein Politiker (zumindest keiner, der eine Chance hat, überregional damit in die Medien zu kommen) ...

Und dann kommen sie auch noch auf solche Ideen:
Wahlpflicht in Deutschland? rolleyes

P.S.: Auch ein Aufreger:
Wolf-Abschuß in Sachsen-Anhalt
P.P.S.: Wenigstens eine gute Reaktion auf einen Dauer-Aufreger:
"Killerspiele"-Verbot: Deutscher Kulturrat warnt vor einem wahltaktischen Schnellschuß

Last edited by Ralf; 09/06/09 11:24 AM.