Ja, immer wenn man sowas liest, wird einem das Konzept der amerikanischen "Boot Camps" immer sympathischer. Eines der 3 weiteren Opfer soll ein Behinderter gewesen sein.

In diesem Falle könnten die Jugendlichen hier allerdings Pech haben, wenn sie tatsächlich aus "gutem Hause" stammen. Schläger aus schwierigen sozialen Verhältnissen schickt man ja zur Belohnung gerne mal auf Resozialisierungs-Segeltörn an die Ostsee.

Ehrlich, mir fällt da wirklich nix mehr ein, außer dieses Pack in einem Straflager täglich mal so zusammenzuknüppeln, dass ihnen selber die Lust am Prügeln ein für allemal vergeht.