Die ARD setzt heute ihre revolutionre Reihe "tolle neue Filme zu Zeiten, wo sie kein Mensch sieht" um 23.30 Uhr mit der skurrilen Road-Trip-Comedy "Little Miss Sunshine" fort.

Der Film um eine *leicht* dysfunktionale Familie auf dem Weg zu einem Schnheitswettbewerb fr Kinder (wohlgemerkt, weil die wenig attraktive Tochter das unbedingt will, nicht etwa die Eltern) wurde 2007 verdient mit zwei OSCARs ausgezeichnet - fr das Drehbuch und fr Alan Arkin als Bester Nebendarsteller. Neben Arkin berzeugen Greg Kinnear als spieiger Vater, Toni Collette als berspannte Mutter, Steve Carell als suizidal veranlagter Onkel, Paul Dano (ein Jahr spter durch seine Hauptrolle in "There will be Blood" berhmt geworden) als Nietzsche verehrender Sohn und natrlich die herrlich natrlich aufspielende Abigail Breslin (im Fatsuit) als titelgebender kleiner Sonnenschein.

Der Film ist kein ganz groes Meisterwerk und auch keine reine Komdie (was vor allem in den teils erschreckenden, aber leider vollkommen authentischen Szenen beim eigentlichen Schnheitswettbewerb zum Tragen kommt), aber ein sehr spaiges und teilweise auch zum Nachdenken anregendes Road-Movie mit hintersinnigem Humor und toller Besetzung. Achja, und wohl nie zuvor war eine defekte Autohupe so witzig wie in "Little Miss Sunshine" ... smile