Originally Posted by elgi
...
Oh, ich bin schon lange kein aktives SPD-Mitglied mehr... und wenn ich mein Parteibuch mal finden wrde, wre der Austritt gar nicht mehr so unrealistisch. wink
...


Na, das nenn ich doch mal symptomatisch.
Denn es scheint sich ja um ein Problem der Genossen zu handeln, da in der SPD grassiert, fast so sehr wie die Schweinegrippe z.Zt. weltweit:
Da viele von ihnen schon seit geraumer Weile ihr Parteibuch nicht mehr finden knnen.

Wenn Du verstehst, was ich meine... wink badsmile


Ich hab die SPD bislang ja eher nur aus taktischen Grnden gewhlt, schlicht, da sie als die andere groe Partei das maximale Potenzial bot, als Gegengewicht gegen die absolut unsympathische (Kanter-/Spendenaffre, "Aussitzer" & "Ehrenwert", hhh, "Ehrenwort"-Kohl, Atom-Reaktionre, Rechtsradikal-Tendenzen div. Mitglieder, Ausgrenzung von Minderheiten, Steigbgelhalter des Neoliberalismus, unreflektierte und anbiedernde Untersttzung des Irak-Krieges, Merkel und ihr unsglicher Opportunismus etc.pp.) CDU/CSU zu fungieren und so die erneute Regierungskoalition mit der FDP zu verhindern, die in den 80er/90er Jahren diese Republik schon einmal allzu lang und ber die Gebhr in ihrem miefigen, angestaubten und bleiernen Griff gehalten hat. suspicion
(Nicht da sich Rot-Grn in der darauffolgenden Methode nun ber die Maen mit Ruhm bekleckert htten... rolleyes )

In diesem Zusammenhang finde ich es ein wenig verwunderlich, Ralf, da Du noch nicht auch Guido-Grinsemanns unsgliche FDP in Deine "schwarze Liste" der nicht whlbaren Parteien eingereiht hast?!
Denn das ist ja nun wirklich die Partei, die Deutschland berhaupt nicht gebrauchen kann.
- Mit ihrer ausgewiesenen Klientelpolitik (von der am Ende doch wieder eher weniger der vordergrndig vielumworbene Mittelstand profitiert, als vielmehr die lobbystarken Konzerne)
- alte liberale Werte, wie sie noch zu Hambrchen-Zeiten der FDP zur Ehre gereichten: lngst nur noch Nebenthemen und ein Feigenblatt
- (der sich schwerpunktmig und immer mal wieder sporadisch in der wahrnehmbaren breiteren ffentlichkeit fr Brgerrechte und Rechtsstaat stark machende Burkhard Hirsch ist zwar noch aktuell vertreten, aber... s. zuvor! Leutheusser-Schnarrenberger wird sich noch nach einigen Jahren "Exil" als "Quoten-Dissidentin gehalten", gibt aber im Zuge ihres "Comebacks" auf schon wieder gerne "linientreue" Kommentare zum Besten)
- nehmen wir z.B. den Datenschutz: da wird sich gern beizeiten als "Hter der Entrechteten" in die populr in die Brust geworfen, wenn es um entsprechende Bestrebungen von Staatsseite geht (wobei - haben die sich bzgl. Schubles Allmachtphantasien la Bundes-Trojaner berhaupt mokiert?! think ).
Aber bei der Datensammelwut der Konzerne, die heftig am Konzept des fr sie "glsernen Kunden" arbeiten, da wird man doch eher weniger von dieser Partei hren. Und wenn, dann mal an wenig prominenter Stelle und ohne reale politische Konsequenz. suspicion
- dazu noch Atom-Restauratoren (Anm.: abgeleitet vom hist. Begriff "Restauration" nach dem Wiener Kongre 1815)

BAH! ouch
Bittschn neeed! rolleyes


Ach so, ja - die SPD:
Angesichts des dramatischen Bedeutungsverlustes dieser Partei im Zuge der generellen Krise der Volksparteien in Deutschland, der Perspektivlosigkeit ihres Personals und des schon nahe an der Selbstdemontage schrammenden, selbstverschuldeten Ansehensverlusts in der ffentlichkeit hat sich der taktische Wahlaspekt prinzipiell auch eher erledigt.
[Linked Image]


Ragon, der Polit-Magier

Last edited by Ragon_der_Magier; 14/08/09 01:53 AM.