Pff, das ist viel zu platt und pauschal, Alrik! rolleyes

Nö, Ralf.

Die aktuelle politische Klasse und die herrschende Wirtschaftselite tun da auch ihren Gutteil dran, in der Art und Weise wie sie die Demokratie nachhaktig schwächen.
Mit der Demokratie ist es leider wie mit der Religion, auch der Wirtschaft und eigentlich allen komplexen Strukturen, die der geistige Horizont des Einzelnen eigentlich nicht mehr rational hinreichend erfassen kann: Es sind Glaubensformen.

Aufgrund nicht ausreichender Faktenbasis paßt derjenige welche das System in seinen Horizont ein, ergänzt es vielleicht noch um Annahmen, Selbstbeschwichtigungen, gewisse emotionale Setzungen - und glaubt dann daran, daß es seine Realität weitestgehend beschreibt und ihm das Werkzeug an die Hand gibt um sich damit durch´s Leben zu schlagen und seine Dinge zu Regeln.
Gottvertrauen, "heilende Hand des Marktes", Angebot regelt Nachfrage - oder umgekehrt, Eigeninitiative auf dem Arbeitsmarkt, soziale Marktwirtschaft, Bildung, Konjunkturkurven, Klimawandel, Gerechtigkeit, Wahrheit, Scharia etc. pp.

Wenn er daran glaubt, dann handelt er entsprechend systemkonform und stützt die Kirche, den Islam, das Wirtschaftssystem, Ideal freien Unternehmertums usw.usf.

Ebenso ist es mit der Demokratie und dem Rechtsstaat.

Kommt es aber nun zu solch netten Dingen, wie allen voran natürlich der Banken- und Finanz-, gefolgt von dergegenwärtigen Krise auch der Realwirtschaft... daneben aber auch den Abhöraffären bei Deutscher Bahn, Telekom, Siemens, oder den Korruptionsaffären des letzteren Konzerns, sowie seiner mitarbeiterfeindlichen Handhabung des Handygeschäftsverkaufs an BenQ, an die unzähligen Milliardengewinne bei gleichzeitigen Massenentlassungen, an die hier schon viel diskutierten Reaktionen aus der Politik, an deren Lippenbekenntnisse in Sachen Bildungspolitik vor dem Hintergrund von kritischen PISA-Umfragen und OECD-Studien und dann doch wieder Haushaltseinsparungen und keinen Einstellungen von Lehreren trotz überfüllter Klassen und Unterrichtsausfall, Arbeitslosigkeit und Hartz IV... you get the idea?

Dann fallen die Leute so langsam aber sicher vom Glauben ab - nämlich dem, daß Demokratie und Rechtsstaatlichkeit wirklich die gesellschaftliche Form ist, deren Ziele so hehr in allen Verfassungen von der Constitution, über das entsprechende Dokument der franz. Revolution bis hin zum Grundgesetz versprochen wurden und auch von ihren gegenwärtigen "Volksvertretern" immer vor die Nase gehalten und gefeiert werden, daß sie diese Ziele den Bürgern garantiert oder wenigstens allen gleichermaßen Chancen darauf eröffnet.

Glauben die Bürger nicht mehr daran, dann stützen sie das System nicht mehr (gehen z.B. nicht zur Wahl, engagieren sich nicht politisch etc.) und das Feld bleibt noch mehr den wahren Machtmenschen und anderen Profiteuren eröffnet.


Dazu kommt noch bei dem speziell von Dir angesprochenen Aspekt, daß die besagten Budgetkürzungen nicht nur die Bildung treffen, sondern insbesondere natürlich auch staatliche Inititativen oder wenigstens die Förderung von privaten Organisationen mit öffentlichen Mitteln, welche sich dem Kampf gegen den Rechtsextremismus, der Verbreitung faschistisch-rassistisch-antisemitischen Gedankenguts verschrieben haben.
Da hatte es schon bei der letzten Haushaltskrise viele erwischt - und das wird aktuell nicht besser sein.
Über den Wirtschaftsunternehmen will ich nicht den Stab komplett brechen, aber ein Engagement in dem Bereich düfte auch nicht unbedingt sooo prestigeträchtig sein. Im schlimmsten Fall macht man sich vielleicht gar noch zur Zielscheibe. rolleyes
Von der Politik kommen da auch eher symbolische Gesten, die nicht wehtun, als nachhaltiges Engagement.
Von Gesetzen ganz zu schweigen, obwohl dieser Mob doch klar an den festen unserer Grundordnung hämmert.
Stattdessen "zeigt" man gerne mal "Gesicht" - das war´s dann schon. :suspicious:


Nicht zu vergessen dann auch, daß die neben der Mitte in die Richtung angesiedelten Volksparteien immer noch in einer kruden Mischung von "Rechtaußen die Stimmen abgraben" und alter Verbundenheit zu erzkonservativen Ansichten meinen, da am Rand "rumfischen" zu müssen, und so einige wirklich hartnäckige Resentiments am Leben erhalten.


Und da sind wir dann, mit dieser unheilvollen Melange an Strömungen die sich dann zu einem Potenzial von > 2 Millionen multiplizieren für etwas das aus unserer geschichtlichen Erfahrung eigentlich schon lange auf deren Müllhaufen hätte landen müssen. Und zwar in der Verbrennungsanlage!


Ragon