Der neue Fall von S-Bahn-Schlgern in Mnchen macht ja schon seit gestern Schlagzeilen. Wirklich erschtternd sind jedoch die Details zu lesen, die mittlerweile verffentlicht wurden:

Tdliche Prgelattacke

Denn das Perfide daran ist ja, da der Mann im Grunde genommen alles richtig gemacht hat. Er hat mit dem Handy die Polizei informiert, er hat sich schtzend vor die wehrlosen Kinder gestellt, als diese attackiert wurden - und das gleich zweimal. Und das Resultat? Er ist tot.

Da mu man sich als regelmiger S-Bahn-Fahrer (und mein Vater sogar in Mnchen, wo sowas ja besonders hufig zu passieren scheint ...) wirklich fragen, was man denn noch machen soll? Greift man ein, stirbt man. Greift man nicht ein, ist man im Extremfall moralisch schuld am Tod anderer Opfer.
Vielleicht htte der Mann nicht mit den Kindern aussteigen, sondern die Notbremse ziehen sollen?
Ansonsten sehe ich wirklich keine Alternative zu seinen Handlungen.

Fakt ist: Auch wenn es ihm und seinen Angehrigen nicht wirklich etwas bringt - wenn man jemals einen Menschen als wahren Helden bezeichnen darf, dann diesen. Bleibt nur zu hoffen, da die Medien an dem Fall auch langfristig dranbleiben, damit auch die Justiz gar nicht erst in Versuchung gert, irgendwelche "mildernden Umstnde" in Betracht zu ziehen. In diesem Fall knnte sogar mal die BLD hilfreich sein ...