Ich glaube du hast das etwas missverstanden. Ich wehre mich in erste Linie dagegen Amerika als "Kriegernation" zu bezeichnen. Dass jede Kultur ihre Kriege und Kmpfe, ihre gewaltttige Zeit hatte, ist mir durchaus bewusst.
Die USA fhrt seit jeher (bis auf den Unabhngigkeitskrieg und den Brgerkrieg) nur Krieg wenn es dabei finanziell etwas zu gewinnen gibt. Sie schicken ihre Soldaten in den Kampf um die Interessen der Wirtschaft mit Waffengewalt durchzusetzen. Sogar deren Eintritt in den zweiten Weltkrieg war finanziell orientiert. Das Wolfsrudel hat amerikanische Handelschiffe versenkt und Pearl Habor war dann nur der Tropfen der das Fass zum berlaufen brachte. Mal davon abgesehen dass ein Marinesttzpunkt natrlich auch dem Schutz der Handelsschiffe dient.
Die Germanen kmpften gegen die Rmer weil sie ihre Lebensweise bedroht sahen. Die Griechen kmpften gegen die Perser um ihre Freiheit zu erhalten. Die Samurai zogen in den Kampf fr ihren Shogun weil sie diesem die Treue geschworen hatten. Die USA schickte ihre Leute in den Irak um die lreserven zu sicher.
Die Armee der USA ist ne staatliche Sldnertruppe.

Krieger kmpfen fr ihre berzeugung, Glauben.. was auch immer. Aber das wichtige ist, dass sie es fr IHRE Ideale tun.
Sldner fhren kriege gegen Geld fr Irgendjemanden.

Nunja... was die amerikanische Kultur angeht... ich weiss nicht ob man Fast Food als Kultur bezeichnen kann.


Rollenspiel hrt nicht beim technisch mglichen auf, es hrt auf wo deine Fantasie endet.

Lasst uns den hilflosen Drachen vor der bsen Prinzessin retten!
... Das klingt irgendwie falsch...