Ich habe danke Krankheit wohl den gssten Teil der Minarett-Diskussion verpasst.

Ein Verbot ist natrlich immer eine recht harsche Sache. Aber, wenn ihr erlaubt, wrde ich es gerne mal von einer anderen Seite sehen.

Die Schweiz (und Liechtenstein) ist eigentlich ein christliches Land. Sicher, es ist ziemlich gespalten zwischen reformiert und rmisch katholisch aber mal so generell Christentum.

Nun, ich halte nicht viel vom Christentum als "Verein" und bin der Meinung, jeder soll frei glauben knnen ohne sich zu irgendwas verpflichtet zu fhlen.

Nun kommen also Islamisten und htten gerne ein paar Minarette. Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber ein Minarett ist doch ein Turm, von dem der Muezzin (?) aus die Glubigen fnfmal pro Tag zum Gebet aufruft. Bentigt (klingt harsch, ich weiss) wird das Minarett nicht unbedingt, oder?
Ich kann also den Durchschnittsschweizer schon ein bisschen verstehen, wenn er ein mulmiges Gefhl kriegt, wenn pltzlich wie in Istanbul Islamgebete durch Bern gerufen werden sollen.

Ich bin fr Gleichberechtigung aber die Frage ist doch, ob man von Gleichberechtung sprechen kann, wenn eine Partei mit knapp 57 Tausend Mitgliedern (und das ist alles Nicht-Christliche nicht nur Islam mitgezhlt - laut Bundesamt fr Statistik) die gleichen Rechte haben soll, wie eine Gemeinschaft, die 5776,6 Tausend Mitglieder hat.

Ist doch irgendwie auch nicht fair, oder?