Pat, zu deinen Zahlen:

1) Von den 7,7 Millionen Personen, die in der Schweiz wohnen, sind ber 20% (1,67 Millionen) auslndische Staatsangehrige, und allein von diesen sind 18% Muslime (Quelle: Wikipedia). Es gibt also deutlich mehr Muslime in der Schweiz als die von dir genannten 57.000. Hier heit es "Der Islam hat in der Schweiz laut der Volkszhlung aus dem Jahr 2000 rund 310'000 Anhnger, andere Angaben gehen 2007 von ber 440'000 Muslimen in der Schweiz aus (5,8%)."

2) 440.000 Muslime teilen sich 4 Moscheen mit Minarett (ja, natrlich gibt es noch weitere ohne Minarett). Wie viele Kirchen mit Kirchturm auf die 5 bis 6 Millionen Christen kommen, konnte ich leider nicht herausfinden, aber es sind sicher mehr als 50 bis 60. Demnach sind die Christen schon berproportional mit Trmen bedient, und um Gleichheit herzustellen, mssten sie einige Kirchtrme abreien, wenn den Muslimen nun verboten wird, neue Minarette zu bauen. Nein, natrlich ist weder diese Forderung noch die Berechnung ernst gemeint, aber immerhin zeigt sie, dass man mit Zahlen ziemlich viel "belegen" kann wink

3) Wenn es nur danach ginge, welchem Prozentsatz der Bevlkerung etwas "Freude" bereitet, knnte man genauso gut sagen, dass nur noch Fussballstadien gebaut werden drfen und keine Golfpltze mehr.

4) Mit dem modernen Begriff der Demokratie sind Mindeststandards fr politische Rechte und Brgerfreiheiten verknpft. Wenn einem Teil der Bevlkerung gleiche Rechte verwehrt werden wie dem Rest der Bevlkerung, ob durch Mehrheitsentscheid oder nicht, fehlen diesem Staat nach heutiger Auffassung wesentliche demokratische Elemente. Dabei ist es unerheblich, wie klein die benachteiligte Minderheit ist.

5) Christen, Juden, Buddhisten usw. haben in der Schweiz nach wie vor das Recht, Gebude zur Religionsausbung mit Turm zu bauen. Muslime haben dieses Recht bald nicht mehr (na gut, sie knnten eine christliche Kirche mit Kirchturm bauen, aber das lasse ich hier mal nicht gelten*). Das ist Willkr. Genauso gut knnte man in Zukunft nur Homosexuellen verbieten, Gebude mit Turm zu bauen, falls sich eine Mehrheit dafr fnde.

6) Das in dieser Diskussion schon erwhnte Argument mit dem traditionellen Landschaftsbild ist auch nicht stichhaltig. Wenn immer schon Gebude verboten gewesen wren, die nicht ins traditionelle Landschaftsbild passten, wrden wir heute noch in Holz- oder Lehmhtten wohnen. Die Architektur hat sich im Laufe der Zeit immer wieder gewandelt. Moderne Wolkenkratzer passen auch nicht besser ins traditionelle europische Landschaftsbild als eine Moschee mit Minarett.


*Als Gedankenspiel htte das umgekehrt aber was: Eine christliche Religionsgemeinschaft der Schweiz baut eine orientalisch anmutende Kirche mit "Kirchturm" und schenkt diese dann als Zeichen der Verstndigung den Muslimen. Gebaut wird das Minarett in diesem Fall ja nicht, nur umgewidmet.