Originally Posted by buad
Na, es gibt aber auch wirklich hässliche Kirchen, die sich alles andere als ins Stadtbild einpassen....

...Ein moderner* Staat sollte einfach davon ausgehen, dass ein Verbot oder eine Erlaubnis ganz individuell ja nach Situation und Standort zu entscheiden ist, und zwar von den jeweiligen betroffenen Gemeinden....


Und was es für hässliche Betonbunker mit Kirchturm aus den 60er - 70er-Jahren in der Schweiz gibt... eek

Wie schon erwähnt, gibt es baurechtliche und sonstige Vorschriften, mit denen Gemeinden, Kantone, Umweltverbände oder der Heimatschutz intervenieren können. Was dann in der Praxis erlaubt wird und was nicht, ist wohl auch nicht immer objektiv verständlich und hängt auch mit dem Zeitgeist zusammen....

Und da sind wir wieder bei einem Kernpunkt der Diskussion: Anstatt konkret gegen ein reales Problem, z.B. Verbrechen gegen die körperliche Unversehrtheit (wie Beschneidungen, Vergewaltigung, Mord und Totschlag) vorzugehen, startet man eine Stellvertreterdiskussion, prangert irgendeine Gruppe an und macht diese zum Sündenbock. So wird weder die Ursache beseitigt noch das Problem gelöst! Aber immerhin kann man dem Mob einen Schuldigen präsentieren. Es ist ja viel einfacher, pauschal eine Minderheit zu verfolgen, als differenzierte Lösungen zu erarbeiten. Das hat es in der Geschichte der Menschheit immer wieder gegegen und ich fürchte, die Menschen werden auch erst damit aufhören, wenn sie sich gegenseitig alle ausgerottet haben... frown

Wenn ich mich nicht irre, gilt in der Türkei (zumindest theoretisch) strikte Trennung von Kirche und Staat. Von daher kann man trotz der vorherrschenden religiösen Zugehörigkeit der Bevölkerung mMn nicht von einem Islamischen Staat sprechen. Von Gleichberechtigung und Menschenrechten reden wir aber lieber nicht. Nur: das hat weniger mit der Religion zu tun (auch wenn das natürlich gerne als Vorwand herangezogen wird) sondern mit gesellschaftlichen Strukturen.