Fakt ist, da die OSCARs fr Otto-Normal-Verbraucher das wohl schlagendste Qualittsargument sind. Ob das nun gut ist oder nicht - es ist nunmal so (und bei den Schauspielleistungen meistens sogar zurecht, in anderen Kategorien sicher weniger). Wahre Cineasten werden meine TV-Tips in der Regel sowieso nicht bentigen, weil sie die entsprechenden Filme schon kennen.

Und in diesem Fall ist es schlicht bemerkenswert, wenn ein vergleichsweise kleiner Film mit sage und schreibe sieben OSCAR-Gewinnern oder -Nominees alleine VOR der Kamera aufwarten kann ... Da es diese sieben jedoch allesamt nicht zu wirklichen Stars gebracht haben, die jeder kennt (am ehesten wohl sogar noch Ethan Hawke), finde ich die Erwhnung der OSCARs erst recht sinnvoll. Bei Meryl Streep oder Kate Winslet erwhne ich sie normalerweise nicht.