Elgi schrieb zu Beginn des Jahres ber "Battlestar Galactica" (und ich wiederhole auch fr meine zustzlichen Kommentare die SPOILER-WARNUNG!):

Originally Posted by elgi

Bei BSG handelt es fr mich um die bisher beste SciFi-Serie, die ich gesehen habe, die sogar STTNG in den Schatten stellt - ich mag TNG an sich und einige Teile sind wirklich toll, einige der Schauspieler genial, die vermittelte Message herzerwrmend usw. Aber bei BSG sind fast alle Folgen durchgehend gut und packend, so spannend, da man einfach sagt "Och, es ist zwar schon 5 Uhr morgens, aber eine Folge geht noch!"
Die Serie ist nicht nur spannend, sondern auch teilweise extrem gut gespielt, teilweise sehr brutal und hart, gleichzeitig aber auch bewegend (vor allem in den letzten beiden Staffeln) und herausfordernd. Eine geniale Mischung aus leichtem Humor, noch leichteren Soap-Eigenschaften, hartem Realismus, einer ausgeklgelten Gesamtgeschichte, bewegenden Einfllen usw.

Wie bei so vielen ist auch mein Lieblingscharakter Dr. Gaius Baltar - der in diesem Remake eine deutlich vielschichtigere Rolle spielt als noch im Original. Vor allem die Entwicklung, die Baltar vom Anfang bis zum Ende durchmacht, ist teilweise atemberaubend... und von James Callis nahezu immer genial gespielt. (Staffel 3 ist mMn in dieser speziellen Hinsicht am besten up)

Schwchen gibt es natrlich auch - wie etwa die in manchen Fllen leicht amateurhaften Effekte (aber es gibt auch einige richtig geile CGI-Szenen, vor allem die groen Raumschlachten in Staffel 3 und vor allem 4) oder teilweise abstruse Storyentwicklungen -, aber diese fallen fr mich absolut nicht ins Gewicht.

Kurzgefat: Wer auch nur ansatzweise etwas mit SciFi anfangen, der MUSS Battlestar Galactica eine Chance geben.
Meine Note fr die gesamte Serie: Ganz klare 10 Punkte.


Nachdem gestern auch im deutschen Fernsehen die finale Folge lief, kann ich nur sagen: Ich schliee mich Elgi in fast allen Punkten an!
Wobei ich die Bemerkung mit der "besten SciFi-Serie" durch "anspruchsvollste, komplexeste SciFi-Serie" (bezogen auf Europa oder Amerika) ersetzen wrde - denn das ist sie meiner Meinung nach auf jeden Fall. Wenngleich zugegebenermaen die Konkurrenz auch nicht berwltigend ist, denn im Genre herrschen ja im allgemeinen doch eher actionbetontere Stoffe vor (selbst in "Star Trek").

Umso erstaunlicher, da man sich als Fan der Serie daher tatschlich bei den amerikanischen Zuschauern bedanken mu, da sie zahlreich genug eingeschaltet haben, um "Battlestar Galactica" ein selbstgewhltes Ende nach vier Staffeln zu ermglichen, anstatt wie die meisten Serien irgendwann einfach abgesetzt zu werden. Ich wei nicht, ob das in anderen Lndern mglich gewesen wre - in Deutschland wohl keinesfalls, wenn man sich die Zuschauerzahlen bei RTL2 anschaut (beziehungsweise nicht anschaut, weil sie fast von Beginn an so niedrig waren, da sie nicht einmal vom Sender gemeldet worden wren), aber auch die Reaktionen deutscher Zuschauer auf den gngigen Serienseiten.
Wobei es mich nicht wundert, da viele, vor allem Anhnger von SciFi-Serien, mit BSG nichts anfangen knnen. Denn fr Fans dieses Genres bietet BSG im Vergleich zu den sonstigen Gewohnheiten viel zu wenig Action und viel zu viel Dialoge und (auf den ersten Blick) unspektakulre Handlung. Ganze Episoden, die nur der Entwicklung einzelner Charaktere dienen (gut, das gibts in anderen SF-Serien auch, aber selten so konsequent).
Wer an ein solches Vorgehen und Erzhltempo nicht gewhnt ist, der hat natrlich zumindest zu Beginn seine Probleme damit. Auch die komplette Metaebene der Serie als Antwort/Kommentar auf Bushs "Krieg gegen den Terror" scheint an den meisten deutschen Zuschauern (vermutlich aber auch an etlichen amerikanischen) komplett vorbeizugehen, dabei ist sie fr mich sogar mit die grte Strke von "Battlestar Galactica"! Alleine die Umkehrung der moralischen Verhltnisse, speziell in den Folgen auf New Caprica zu Beginn der 3. Staffel, war ein echtes Highlight, das so in einer SF-Serie wahrlich nicht erwarten war. So gesehen kein Wunder, da sogar die UNO im Jahr 2009 eine BSG-Retrospektive samt anschlieender Podiumsdiskussion u.a. ber Menschenrechte und Terrorismus mit einigen Darstellern und den Serienschpfern abhielt, wie ich bei Wikipedia eben lese!

Sehr kurios finde ich allerdings den hartnckig geuerten Vorwurf, BSG sei eine reine Seifenoper. Nunja, selbst wenn man davon ausgeht, da diejenigen, die das behaupten, offensichtlich den "tieferen Sinn" der Serie (oder die diversen Metaebenen oder wie auch immer man das zusammenfassen soll) gar nicht erst bemerkt haben, kann ich darber nur schmunzelnd den Kopf schtteln, denn in BSG gibt es eigentlich auch nicht mehr Romantik als etwa in den "Star Trek"-Serien oder in "Stargate" oder selbst einer durchschnittlichen Krimiserie: Nmlich sehr wenig. Nur da auch sie in BSG eindringlicher, meiner Meinung nach auch glaubwrdiger dargeboten wird als in den genannten anderen Serien.

Aber seis drum, tatschlich ist ja das erstaunliche Ausma der Charakterentwicklung dafr ein weiteres Highlight der Serie. Ich kann mich nicht an viele andere Serien erinnern - selbst reine Drama-Serien -, in denen so viele Haupt- und Nebendarsteller eine so grundlegende und doch alles in allem meist glaubhafte Entwicklung durchlaufen haben. Allen voran Lee "Apollo" Adama, der eigentlich erst am Ende der 3. Staffel so richtig erwachsen wird. Oder natrlich sehr offensichtlich Dr. Baltar, der heimliche Star der Serie, der mehr oder weniger alle Hhen und vor allem alle Tiefen durchluft, die man sich nur vorstellen kann. Aber auch, wenngleich deutlich subtiler, Admiral Bill Adama selbst oder Colonel Tigh. up

Kurioserweise hat mich selbst die einflureiche religise Komponente der Handlung nur sehr selten gestrt. Vielleicht, weil sie klugerweise immer mysteris und undeutlich blieb, selbst bei Starbucks Rckkehr als mglicherweise - je nach Interpretation - eine Art Engel (wie von Dr. Baltar vermutet) ...

Natrlich knnte ich noch viel mehr zu dieser bemerkenswerten Serie schreiben und wie auch Elgi oben einige Schwachpunkte aufzhlen (beispielsweise fand ich, da es in der letzten Staffel doch ein paar kleinere Durchhnger gab), aber ich will es ja nicht bertreiben. Bleibt als kurzes Fazit:
Tolle, einzigartige Serie!

Mal sehen, wie lange uns das Franchise erhalten bleibt. Immerhin gibt es ja noch eine (allerdings mig laufende und deshalb wohl bereits akut gefhrdete) Prequel-Spinoff-Serie namens "Caprica" und es wurde auch schon ein Direct-to-DVD-Film namens "The Plan" verffentlicht, der, soweit ich das verstanden habe, die Ereignisse der ersten beiden Staffeln aus Zylonensicht erzhlt (aber schlechte Kritiken erhielt, zumal etwa die Hlfte aus bekannten Szenen besteht). Erst krzlich wurde zudem verkndet, da man eine Reihe von Webisodes ber die Erlebnisse des jungen Adama drehen werde (der bereits im vor der 4. Staffel gedrehten TV-Film "BSG: Razor" zu sehen war). Mal sehen, was da noch so kommt ... smile

Auf jeden Fall bin ich aber doch etwas traurig, da fr mich nun nach "Boston Legal" bereits eine zweite meiner absoluten Lieblingsserien zu Ende ging. *schnief* wink

P.S.: brigens befrchte ich, da RTL2 gestern aus unverstndlichen Grnden wieder mal die Schere angesetzt hat - oder ich war angesichts der Sendezeit nach Mitternacht so mde, da ich die finale Szene von Tyrol anschlieend wieder komplett vergessen habe. Jedenfalls war mir heute aufgefallen, da ber dessen Schicksal nichts gezeigt wurde (woran ich mich erinnern knnte) und deshalb habe ich mir die letzte Viertelstunde noch mal in einem Internet-Stream angeschaut. Da war die Tyrol-Szene jedenfalls dabei und auch noch eine weitere, die mir ebenfalls komplett unbekannt vorkam (eine Flashback-Szene mit Roslin) ...

Last edited by Ralf; 12/08/10 11:10 AM.