Ich vermute mal, da er sich in der Vergangenheit nicht wirklich fr das Thema interessiert hat... oder gar je darber nachgedacht hat. Denn ansonsten kann ich mir dieses erstaunliche Erstaunen gerade auch nicht erklren. wink Aber besser spt als nie.

Quote
Da wurde mir berhaupt erst bewut, da wir unsere heutige - im Vergleich zu frher - wieder relativ gute Rheinwasserqualitt eigentlich den Umweltaktivisten und den Grnen zu verdanken haben, als Brgerbewegung, nicht als Partei. Der Rhein versorgt heute tausende Menschen mit FRischwasser (ber Uferfiltrat usw.), das wre in den 60ern und den 70ern unmglich gewesen. Es gab noch nicht einmal Klrwerke ! Zumindest habe ich das so verstanden.

Tja, leider werden die Grnen zu hufig als idealistische ko-Trottel gesehen, die niemand braucht (auer jetzt gerade, da die Regierung wieder mal Scheie baut).
Die Grnen haben aber in der Tat den Alltag in den letzten 30 Jahren strker geprgt als z.B. die beiden sog. Volksparteien. Noch vor 20 Jahren hat man sich ausgemalt, da die Bume und Flsse jetzt bereits zu groen Teilen am Arsch sein wrden... noch vor 15-20 Jahren war nicht einmal im Traum daran zu denken, da Deutschland nicht nur den Ausstieg aus der Atomenergie beschlieen, sondern danach wieder den Einstieg wagen und das sogar den Unmut der Leute heraufbeschwren wrde.

Die Grnen haben den Umweltschutzgedanken in den Alltag des Landes (und teilweise auch Europas) eingebrannt, soda sich keine ernstzunehmende Partei mehr wagen kann, ganz auf die Umwelt in ihrem Programm zu verzichten.
Da dann natrlich nicht alles so abluft, wie man sich da wnscht, sehen wir ja momentan in Deutschland. Aber erfreulicherweise sind die Menschen wenigstens nicht nur zufrieden mit dem Unsinn.


Nigel Powers: "There are only two things I can't stand in this world. People who are intolerant of other people's cultures... and the Dutch!"