Das neue Programm von CBS:

Abgesetzt wurden:
- "Chaos": Die Comedy-Action-Serie um eine Gruppe von CIA-Agenten hatte groe Probleme in der Produktionsphase, wurde deshalb erst spt in der Saison ausgestrahlt und traf dann - trotz ordentlicher Kritiken - auf ein weitgehend desinteressiertes Publikum: Ergo das Aus nach der ersten Staffel.
- "Criminal Minds: Suspect Behavior": Das Spin-Off des noch immer erfolgreichen "Criminal Minds" hat CBS sich irgendwie ein bichen selber kaputtgemacht. Denn viele Fans von "Criminal Minds" waren sauer, da der Sender ein teures und stargespicktes (u.a. OSCAR-Gewinner Forest Whitaler und Janeane Garofalo) Spin-Off in Auftrag gab, gleichzeitig aber ein beliebtes Teammitglied der Mutterserie aus Kostengrnden rauswarf. Letztlich lief "Suspect Behavior" zwar aus Quotensicht nicht schlecht, aber eben doch deutlich schwcher als "Criminal Minds" - zudem konnte die Serie wohl auch inhaltlich nicht wirklich berzeugen. Immerhin: CBS zieht die Konsequenz, indem man das Spin-Off nach einer Staffel wieder ausmistet und dafr die aus der Mutterserie entlassene Hauptdarstellerin fr deren nchste Staffel wieder zurckholt ...
- "The Defenders": Wie "Harrys Law" bei NBC hatte auch diese Anwaltsserie mit dem Problem zu kmpfen, da das Gesamtpublikum zwar zahlreich einschaltete, die Quoten in der werberelevanten Zielgruppe aber ziemlich katastrophal ausfiel. Da NBC seit Jahren vor sich hinkriselt, reichte es fr "Harrys Law" dennoch fr eine Verlngerung - da CBS seit Jahren unumstrittener Marktfhrer ist, wird "The Defenders" nach der Debtstaffel eingestellt. Schade.
- "Mad Love": Die romantische Comedy-Serie ist mit Sarah Chalke ("Scrubs", "Roseanne"), Jason Biggs ("American Pie"-Reihe) und Tyler Labine ("Reaper") bemerkenswert gut besetzt und erzielte halbwegs ordentliche Quoten, wurde aber ebenfalls ein Opfer des generellen Erfolges des Senders. Bei NBC wre die Serie sicher verlngert worden ...
- "Medium": Die Mystery-/Krimiserie mit Patricia Arquette wurde nach sieben weitgehend erfolgreichen Staffeln eingestellt - da das frh genug feststand, gab es sogar ein rundes Ende (das wohl ziemlich dramatisch ausgefallen sein soll, ich habe es aber noch nicht gesehen).
- "Shit my Dad says": Die auf einem Blog basierende Sitcom mit William Shatner ist in gewisser Hinsicht das Gegenteil von "Fringe". Whrend "Fringe" trotz mieser Quoten verlngert wurde, weil die Serie als Kritikerliebling das Prestige des Senders FOX steigert, wird "Shit" nach der ersten Staffel trotz guter Zuschauerzahlen abgesetzt, weil die Serie von den Kritikern gehat und dem Vernehmen nach sogar von den CBS-Verantwortlichen selbst im Nachhinein als ziemlich peinlich empfunden wird ...

Verlngert wurden:
- "The Big Bang Theory": Die Nerd-Sitcom hat sich auf verschiedenen Sendepltzen hervorragend behauptet und geht damit locker in die fnfte Staffel. Und weil man schon dabei war, hat man gleich die sechste UND die siebte Staffel in Auftrag gegeben, "Big Bang"-Fans knnen sich also aller Voraussicht nach mindestens bis 2014 an der Serie erfreuen. smile
- "Blue Bloods": Die neue Krimiserie mit Tom Selleck hat am schwierigen Freitag Abend regelmig den Tagessieg geholt und geht damit in die zweite Staffel - obwohl wie bei "The Defenders" die Zielgruppenquoten bestenfalls mittelmig sind.
- "Criminal Minds": Die Profilerserie geht bereits in die siebte Staffel.
- "C.S.I.", "C.S.I. Miami" und "C.S.I. New York": Obwohl alle drei Serien quotenmig zunehmend schwcheln, wurden sie ein weiteres Mal verlngert. Am besten (gemessen an den Erwartungen) hielt sich diese Saison brigens das New Yorker Team, dem nach der Sendeplatzverlegung auf Freitag viele das Ende vorhergesagt hatten. Dafr hatte das Miami-Team auf dem neuen Sonntags-Sendeplatz grere Probleme als erwartet und mute wohl am strksten um die Verlngerung zittern. "C.S.I." geht in die 12. Staffel, "C.S.I. Miami" in die zehnte und "C.S.I. New York" in die achte. Allerdings bekommt nun auch "C.S.I." einen neuen, schlechteren Sendeplatz.
- "The Good Wife": Die brillante Anwaltsserie ist hnlich wie "Blue Bloods" einzuschtzen: Starke Zahlen beim Gesamtpublikum, mittelmige in der Zielgruppe. Als Kritikerliebling und Auszeichnungs-Garant dennoch fr den Sender (noch) unverzichtbar und damit geht die Serie in die dritte Staffel. Allerdings auf neuem Sendeplatz direkt gegen die "Desperate Housewives" ...
- "Hawaii Five-O": Das Serienreboot gewinnt zwar sicher keine Originalittspreise, aber die Mischung aus dem relativ exotischen Hawaii-Setting, gutaussehenden Darstellern, viel Action und einer guten Prise Humor hat "Hawaii Five-O" tatschlich zum erfolgreichsten Serienneustart der Saison gemacht. Ein Megahit ist es zwar nicht, die Verlngerung um eine zweite Staffel war dennoch Formsache.
- "How I Met your Mother": Die New York-Sitcom ist unverndert erfolgreich und wurde um eine siebte und eine achte Staffel verlngert.
- "The Mentalist": Die humorvolle Krimiserie mit Simon Baker und Robin Tunney zhlt nach wie vor zu den erfolgreichsten Serien im US-Fernsehen und geht in die vierte Staffel.
- "Mike & Molly": Die neue Sitcom von Chuck "Two and a half Men" Lorre ist zwar kein Kritikerliebling, holte aber gute Quoten und geht deshalb in die zweite Staffel.
- "Navy CIS" und "Navy CIS: Los Angeles": Die Mutterserie ist inzwischen die mit Abstand erfolgreichste Serie im US-TV, das Spin-Off knnte sogar die zweiterfolgreichste sein, da bin ich mir nicht ganz sicher. Auf jeden Fall aber in den Top5. Logischerweise wurden beide verlngert und gehen in die neunte bzw. dritte Staffel.
- "Rules of Engagement": Der in Deutschland bei Kabel1 eher gefloppte Sitcom-Dauerbrenner mit David Spade geht bereits in die sechste Staffel.
- "Two and a half Men": Hauptdarsteller Charlie Sheen hat sich quasi selbst gefeuert, doch seine erfolgreichste Sitcom lt sich CBS nicht nehmen und verlngert sie um eine neunte Staffel. Als Ersatz fr Sheen wurde Ashton Kutcher ("Die wilden 70er") verpflichtet. Wird interessant, wie die Zuschauer das annehmen werden, den Austausch eines dominanten Hauptdarstellers haben nur wenige Sitcoms auf Dauer berlebt. Ich prophezeie ein Ende in sptestens drei Jahren, eher in zwei.

Neue Serien:
- "Person of Interest": Wenn eine neue Serie von Starproduzent J.J. Abrams und Jonathan Nolan, Bruder und Co-Autor von "Batman"- und "Memento"-Regisseur Christopher Nolan geschaffen wird, dann darf man wohl einiges erwarten. Es geht um einen Milliardr (Michael Emerson aus "Lost"), der einen Ex-Geheimagenten (James Caviezel) engagiert, um das Verbrechen in New York zu bekmpfen.
- "How to be a Gentleman": Eine Sitcom um zwei ungleiche Freunde.
- "A Gifted Man": Eine Arzt-Serie um einen Chirurgen, der seine Frau durch einen Unfall verliert und fortan Ratschlge von ihrem Geist bekommt. Ersonnen von "Erin Brockovich"-Autorin Susannah Grant, dazu eine Top-Besetzung mit Patrick Wilson ("Little Children"), Julie Benz ("Dexter") und dem britischen Theaterstar Jennifer Ehle (als tote Ehefrau).
- "Two Broke Girls": Eine Sitcom um zwei ambitionierte New Yorker Freundinnen. Mit Kat Dennings ("Thor", "Nick & Norah").
- "Unforgettable": Da solche Serien derzeit gut laufen, probiert es CBS mit einer weiteren humorvollen Krimiserie. Diesmal geht es um eine ehemalige Polizistin mit photographischem Gedchtnis (Poppy Montgomery aus "Without a Trace"). Die mnnliche Hauptrolle spielt Dylan Walsh ("Nip/Tuck").
- "The 2-2": Eine Serie um eine Gruppe von Polizisten, die am Anfang ihres Berufsweges stehen. Mit Leelee Sobieski ("Eyes Wide Shut", "Johanna von Orleans").

Fazit: So richtig viel ndert sich bei CBS auch dieses Jahr nicht. Warum auch, wenn man doch weiterhin deutlich Marktfhrer ist? Von den abgesetzten Serien trauere ich nur "The Defenders" und "Medium" ein wenig nach - aber "Medium" hatte mit sieben Staffeln ein erflltes Serienleben und die "Defenders" waren letztlich auch nicht mehr als nette Unterhaltung. Dafr finde ich von den Neustarts auch nur "Person of Interest" richtig spannend - bei guter Umsetzung knnten aber sicher auch "A Gifted Man", "Unforgettable" und "The 2-2" interessant werden.

Den Abschlu der Upfront-Woche wird morgen das mit Abstand erfolgloseste Network The CW machen, das v.a. fr "Supernatural" und "The Vampire Diaries" bekannt ist. Allerdings versucht sich der Sender mit einem neuen Programmkonzept, es knnte also ein paar interessante neue Serien geben. Mehr dazu morgen oder bermorgen. smile