Naja, man knnte es ja ohne viel Aufwand im Nachfolger erklren, dass smtliche Vertreter der fehlenden Rassen gerade zufllig zu den Zeitpunkt in welchen der Drachenritter die Gegend um die Orobas-Fjorde bereist anderswo sich aufgehalten haben.

Ich hoffe aber auf Besserung, sollte ein Nachfolger erscheinen.

Was mich auch interessieren wrde, wie Damian und der schwarze Ring im Besitz solcher mchtigen Kriegwaffen gekommen sind. Die Burschen scheinen ja nicht gerade mit Intelligenz gesegnet zu sein.
berhaupt, wie kommt es dass jeder einzelne des schwarzen Ringen, mit Ausnahme von Ygerne, wie ein Volltrotttel prsentiert wird. Von der unglaublichen Anzahl scheinen sich smtliche Schwachkpfe Rivellons dort versammelt zu haben.
Der schwarze Ring war doch nur gefhrlich in Divinity II weil sie mchtig groe Waffen hatten und scheinbar umweltschdigende Abgasse hinterlieen.

Wo wir schon einmal bei Damian sind. Warum kann mein Drachenritter zu ihn nicht folgendes sagen: "Komm Kleiner, spiel woanders, bevor du dich mit deinen hohlen Geschwtz engltig lcherlich machst oder vor heier Luft sogar explodierst!"
Das brennt mir schon seit unsere zweiten Begegnung im Maxos-Temple auf den Lippen. Und mein Drachenritter guckt zumindest so entgeistert als teile er meine Gedanken zu Damians Geschwtz.

Im habe nichts gegen Klischee-Bsewichter, welche einfach sinnlos bse handeln, eben weil sie so bse sind. Aber bei Divinity II war die Anzahl an platten Klischee-Bsewichter weit ber die Ziellinie hinaus.

Ohne ihre Zerstrungswaffen wrde ich sie als Bedrohung zu keinen Zeitpunkt ernst nehmen knnen. Dafr wirkten sie einfach, selbst fr ein humorvolles Rollenspiel, ZU berzeichnet

Wenn jetzt auch nicht Story-relevant, sondern Erzhlerisch, musste ich diese Frage einfach einmal loswerden.

Versteht mich nicht falsch, ich liebe Divinity II, aber die Darstellung von Damian und den schwarzen ring war mir einfach zu verbldet pyschopatisch.

Last edited by Maekk; 22/05/11 11:05 PM.