Am morgigen Samstag zeigt Kabel1 um 20.15 Uhr als Free-TV-Premiere Andrew Dominiks fr zwei OSCARs nominierten Western "Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford". Wie man angesichts des Titels wohl schon vermuten kann, ist es alles andere als gewhnlicher Western. Eigentlich ist es ein hervorragend gespieltes, nuanciertes Charaterdrama, in dem neben Brad Pitt als Jesse James vor allem der eigentliche Hauptdarsteller Casey Affleck als Robert Ford glnzt (und dafr prompt seine erste OSCAR- und Golden Globe-Nominierung erhielt).
In Nebenrollen berzeugen zudem u.a. Sam Shepard, Mary-Louise Parker, Sam Rockwell, Jeremy Renner und vor allem Garret Dillahunt - dem seine Leistung zu meiner berraschung zwar trotz einiger Nebenrollen in Filmen wie "The Road" oder "Winters Bone" nicht wirklich zu einer Karriere als Kinostar verholfen hat, aber immerhin ist und bleibt er einer der begehrtesten TV-Darsteller (derzeit mit einer Hauptrolle in der Sitcom "Raising Hope").

Weitere Highlights sind die grandiose Kameraarbeit von Roger Deakins (das war die zweite OSCAR-Nominierung des Films) und die Musik von Nick Cave (gemeinsam mit Warren Ellis), der zudem einen prima Cameo-Auftritt als Snger der berhmten "Ballad of Jesse James" hat. grin

Da der Film trotz seiner Strken sicher nichts fr jeden ist, liegt vor allem an der sehr langsamen Erzhlweise. Wie gesagt, wer einen klassischen Western erwartet, wird wohl eher enttuscht sein. Man mu schon Geduld mitbringen, um dieses zweieinhalbstndige, elegische Werk im Stil der Filme von Terrence Malick ("Days of Heaven", "The New World") richtig genieen zu knnen. smile