Am morgigen Mittwoch um 21.15 Uhr startet bei Pro7 die neue Sitcom "New Girl". Wie bei den meisten Sitcoms lt sich die Prmisse ziemlich kurz zusammenfassen (frisch von ihrem fremdgehenden Freund getrennte Lehrerin zieht in eine WG mit drei liebenswerten Singles), aber es kommt ja darauf an, was man daraus macht.

In den USA ist "New Girl" die erfolgreichste neue Comedyserie der TV-Saison, allerdings sind die Zuschauerzahlen zuletzt doch deutlich zurckgegangen - wohl, weil die Serie sich bislang inhaltlich nicht wirklich weiter entwickelt habe. Ausgehend von der gelungenen Pilotfolge (die Pro7 bereits letzte Folge in einer Sonderprogrammierung zeigte, morgen kommt sie dann noch mal) lebt "New Girl" wohl vor allem vom etwas schrulligen Charme der Hauptdarstellerin Zooey Deschanel ("(500) Days of Summer", "The Happening"; brigens ist sie die jngere Schwester der "Bones"-Hauptdarstellerin Emily Deschanel) und der Interaktion mit ihren neuen Mitbewohnern. Diese werden zumindest in der ersten Folge geradezu unglaubwrdig liebenswert gezeigt, weshalb das Ganze geradezu nach "Feelgood-Show" schreit. Aber das ist ja nichts schlechtes, mal sehen, ob es so bleibt ...

Um 22.15 Uhr startet dann auch die 7. Staffel von "How I met your mother" (nachdem Pro7 die 6. Staffel groteils in Dreier- und sogar Viererfolgen am Stck versendet hat, gibt es diesmal nur eine neue Folge pro Woche, jeweils gefolgt von einer Wiederholung).

Einen Spielfilm-Tip habe ich auch noch: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag versteckt zeigt die ARD um 0.20 Uhr die Free-TV-Premiere der Gauner-Tragikomdie "Brothers Bloom" von "Brick"-Regisseur Rian Johnson. Der Film mit Adrien Brody, Mark Ruffalo, Rachel Weisz, Robbie Coltrane, Maximilian Schell und Rinko Kikuchi (OSCAR-nominiert fr "Babel") leidet zwar etwas unter einer gewissen Unausgegorenheit der Genremixtur und reicht daher nicht an die Qualitten von "Brick" heran, wei aber dennoch zu unterhalten.