Naja, sowas kann ja auch in die andere Richtung funktionieren. Sprich wenn ich alles niedermetzle, hat das eben auch mal entsprechende Konsequenzen. Obiges war ja vermutlich nur ein Beispiel.

Wirklich spürbare Konsequenzen sind prinzipiell wohl interessant, richtig spannend finde ich sowas allerdings erst, wenn nicht immer gleich ersichtlich ist, was "richtig" oder "falsch" ist. In "The Witcher" gab es da so manche kritische Stelle, wo man kaum erahnen konnte, welche Entscheidung nun vielleicht schwerwiegendere Konsequenzen hat oder ob und welche Konsequenzen es überhaupt haben würde. Eine Gruppe Untoter ... da fällt die Entscheidung, was nun am Sinnvollsten ist, ja eher weniger schwer. Die am "Leben" zu lassen wird ja kaum Vorteile mit sich bringen. Bzw. man ist als Spieler wohl eher weniger davon überzeugt, dass das richtig wäre.

Aber im Moment sollte man sich wohl eher Gedanken darüber machen, ob Deathfire überhaupt etwas wird. Die Kickstarter-Kampagne ist ja nicht sehr gut angelaufen und jetzt, nach knapp der Hälfte der Zeit, stehen die Chancen, das Minimalziel zu erreichen, nicht so berauschend gut. Schade eigentlich ...