In den Kommentaren zu Update 10 hat Guido erklär warum er die Charakter Werte auswürfeln will...
http://www.kickstarter.com/projects/g3studios/deathfire-ruins-of-nethermore/posts/667799#comments
Quote
Regarding stats, real role-playing has always been about rolling the dice. Simply assigning points has been an invention of computer games and while it's convenient, it completely defeats the purpose of the original RPG character design process. The randomness was there to make sure you do NOT get to have the perfect character, so that you will have to work with his/her shortcomings, which always results in interesting situations and challenges. That's the whole point of role-playing. ...

Na ja...

Wenn es beim Rollenspiel darum geht eine Rolle zu spielen, dann sollte man auch einen Charakter designen können, der der Rolle entspricht... und nicht eine Rolle aus dem Würfelergebnis aufgedrückt bekommen. Manche Leute wollen halt einen Charakter spielen dessen Attribute optimal für ihre Rolle verteilt sind... aber es wird auch Leute geben, die absichtlich z.B. einen Dieb spielen wollen, dessen Geschicklichkeit miserabel ist, oder z.B. einen Feuermagier der Angst vor Feuer hat.

Ich denke nicht das es dem Spielspaß dient Leuten einen zufällig generierten Charakter aufzudrücken. Wenn man es als Option anbietet ist das sicherlich in Ordnung, da es durchaus Spaß machen kann zu schauen wie man mit 'verkorksten' Charakteren das Spiel bestreiten kann. Aber nicht jeder will das.

Mir persönlich sagen Systeme bei denen man feste Ausgangswerte hat und dann Punkte verteilen kann mehr zu. (Ich glaube bei DSA haben sie so was mit der vierten Version eingeführt, oder? Habe schon lange kein P&P Rollenspiel mehr gespielt.)
Wenn Guido seine Vorstellung umsetzt dann werde ich halt ne ganze Zeit mit würfeln beschäftigt sein... oder zur Not einen Hex Editor benutzen müssen. wink