Aber in diesem Fall handelt es sich ja nicht um direkte Befehlsverweigerung, glaube ich. Sie haben ja nicht auf einen direkten Befehl "flieg da hin, wirf die Bombe ab und komm wieder zurck" reagiert, sondern ihre grundstzliche Abneigung kundgetan, untersttzt durch eine Rechtsaufassung (das "illegal"). Damit haben sie zumindest mal eine Grundlage ihrer Weigerung. Ob die einer gerichtlichen berprfung standhlt, kann ich natrlich nicht beurteilen, ich wei ja auch nicht, worauf genau sie sich beziehen (Menschenrechte?). Aber die werden das kaum einfach so gemacht haben, ohne vorher darber nachzudenken.
Ich persnlich wrde eher vermuten, da die langsam und unauffllig aus dem Militr vergrault werden (zumindest so lange, bis eine andere Regierung an die Macht kommt).

So oder so: Gefngnisstrafen sind natrlich keineswegs ausgeschlossen, umso grer die Achtung vor der Entscheidung der 25 Mnner. Es gab schon immer Menschen, die fr ihre berzeugung ins Gefngnis gegangen sind und das ist auch gut so! Denn irgendjemand mu ja mal ein Zeichen setzen.

Davon abgesehen: Da dieser Protest an der Situation insgesamt kaum etwas ndern wird, habe ich ja schon im ursprnglichen Post geschrieben. Diese Geschichte hat mich nicht politisch beeindruckt, sondern menschlich. Und ich hoffe, die Aktion wird sich auch herumsprechen (was ich allerdings angesichts der Tatsache, da die Sache bislang von den Medien weitgehend ignoriert zu werden scheint, bezweifle ...).