sieh es mal so:

ich behaupte, dass 95% der arbeitslosen ehedem ein mehr oder weniger beschauliches arbeiter- / angestellten-dasein gefristet haben (sonst htten sie lngst versucht, sich wieauchimmer zu "verselbststndigen")

diese armen kreaturen werden nun - beratung hin oder her - in die freie marktwirtschaft entlassen, obwohl sie im grunde gar nicht dafr geeignet sind bzw. diesen "zustand" auch niemals freiwillig angestrebt htten.

das muss ins auge gehen.

daraus resultiert fr mich die einstellung, dass das ganze unterfangen in seiner grundidee eine schnapswelche ist.